InQubeta

Globale Investoren suchen nach KI-basierten Krypto-Projekten: Nachfrage nach Fetch.ai (FET) und InQubeta (QUBE) steigt an

Die steigende Nachfrage nach Kryptowährungen, die mit künstlicher Intelligenz (KI) verbunden sind, wie InQubeta (QUBE) und Fetch.ai (FET), zeigt, dass immer mehr Investoren ihr Kapital in Krypto-Projekte investieren, die die Entwicklung der KI vorantreiben. KI ist auf dem Weg, zum nächsten großen technologischen Durchbruch zu werden, und die Investitionen in diesen Sektor wachsen exponentiell. 

Im Jahr 2015 wurden nur 12,75 Mrd. USD in KI investiert, während es im Jahr 2022 über 119 Mrd. USD sein werden. Es wird erwartet, dass die Gesamtinvestitionen in diesem Sektor bis 2030 1,5 Billionen US-Dollar erreichen werden, wobei ein Teil dieser Investitionen in Kryptowährungen wie InQubeta und Fetch.ai fließen wird, die Innovationen in diesem Bereich vorantreiben. 

Eine beeindruckende Tatsache beim exponentiellen Wachstum der KI-Investitionen ist, dass dieses größtenteils über herkömmliche Investitionskanäle erfolgt ist, die für ihre hohen Einstiegshürden bekannt sind. Potenzielle Investoren werden oft daran gehindert, von den steigenden Chancen zu profitieren. Traditionelle Investmentfirmen verlangen beispielsweise, dass Investoren Mindestinvestitionsbeträge berücksichtigen, die das durchschnittliche Jahresgehalt in den USA  deutlich übersteigen. Die Plattform von InQubeta erleichtert jedoch den Einstieg in KI-Startups und dürfte dazu führen, dass mehr Kapital in diesen Bereich fließt

InQubeta-Nachfrage steigt rasant, da globale Investoren auf Kryptowährungen umsteigen

Künstliche Intelligenz hat sich in den letzten zehn Jahren von einem faszinierenden Science-Fiction-Konzept zur Realität entwickelt. Heutzutage besitzen viele Menschen autonome Roboter wie Roomba®, die ihre Böden reinigen und sich automatisch an verschiedene Bodenbeläge anpassen. 

KI-gestützte Software trägt zur Verbesserung medizinischer Diagnosen bei, und selbstfahrende Autos werden bereits in Serie produziert. Die KI-Branche steht kurz davor, der nächste große technologische Durchbruch zu werden, der die Welt verändern wird.

Die Unternehmen, die sich frühzeitig in der KI-Revolution engagieren, werden ähnlichen Erfolg wie diejenigen haben, die sich schnell mit der letzten großen technologischen Revolution, dem Internet, arrangierten. 

Ein bemerkenswertes Beispiel dafür ist Amazon – ein Unternehmen, das in einer Garage begann und die Internetinfrastruktur nutzte, um Produkte zu verkaufen. Heutzutage hat das Unternehmen einen Marktwert von über einer Billion Dollar. Eine Investition von 10.000 Dollar in Amazon während des Börsengangs im Jahr 1997 wäre heute über 2,2 Millionen Dollar wert. 

InQubeta (QUBE) bringt KI-Startups und Investoren zusammen, indem es eine Plattform entwickelt, auf der Unternehmen Non fungible Token (NFTs), basierend auf dem ERC-20-Standard erstellen können, die den Unternehmensanteil repräsentieren. Einige dieser Token bieten zusätzliche Belohnungen wie Gewinnbeteiligungen oder frühen Zugang zu Produkten. Die erstellten NFTs werden auf dem InQubeta-Marktplatz gelistet, wo Investoren mit der nativen Währung der Blockchain, $QUBE Token, Käufe tätigen können. 

InQubeta Plattform

Auf diese Weise erhält das Unternehmen das erforderliche Kapital für seine Innovationen, während Investoren Anteile erhalten, die mit der steigenden Bewertung des Unternehmens an Wert gewinnen. Darüber hinaus können Investoren durch das Staking ihrer Token zur Absicherung und zum Betrieb der InQubeta-Plattform Gewinne erzielen. 

Bei jedem $QUBE-Verkauf wird eine 5 %-Transaktionssteuer erhoben, um einen speziellen Pool zu finanzieren, der den Stakern Belohnungen bietet

InQubeta-Vorverkauf besuchen

Fetch.ai (FET) verzeichnet starken Zustrom globaler Investoren

Mit einer innovativen Plattform, die darauf abzielt, Web-Transaktionen zu dezentralisieren und zu automatisieren, hat sich Fetch.ai als eine der führenden KI-getriebenen Kryptowährungen etabliert. Jeder Benutzer der Plattform verfügt über einen autonomen Bot, der als “digitaler Zwilling” bezeichnet wird und mit den digitalen Zwillingen von Waren- und Dienstleistungsanbietern interagiert. 

Der digitale Zwilling eines Benutzers kann beispielsweise mit den digitalen Zwillingen lokaler Hotelanbieter verhandeln, um das beste Angebot basierend auf spezifischen Parametern wie bevorzugten Aufenthaltsdaten zu finden. Diese autonomen Bots können auch von anderen digitalen Zwillingen lernen.

Zusammenfassung

KI-gesteuerte Kryptowährungen wie Fetch.ai und InQubeta erleben eine steigende Nachfrage. Denn eine wachsende Anzahl von globalen Investoren wendet sich der Branche der künstlichen Intelligenz und KI-verbundenen Kryptowährungen zu. Angesichts der Prognose, dass die Gesamtinvestitionen in KI bis 2030 1,5 Billionen US-Dollar erreichen werden, wird dieser Trend voraussichtlich anhalten.

InQubeta-Vorverkauf besuchen

„Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.“

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *