Bitcoin besser als Bargeld

Bitcoin besser als normales Geld? ₿ Welcher US-Analyst das sagt und warum wir ihm recht geben!

Schon 2018 sorgte Tim Draper, ein angesehener Krypto-Experte und US-amerikanischer Venture Capital Investor, mit seinen Prognosen für Bitcoin für mediale Aufmerksamkeit. Damals sagt er nicht nur einen Preis von 250.000 US-Dollar für Bitcoin vorher, sondern war auch davon überzeugt, dass Fiat aussterben wird. Jetzt gab es wieder einen Auftritt in den Medien und auch dort sorgten die Aussagen für viel Wirbel.

  • 2019 sagte Draper für 2022/2023 einen BTC-Preis von 250.000 $ voraus
  • Der US-Milliardär verfehlt mit seinen Prognosen häufig den Bitcoin-Preis
  • Draper bleibt aber optimistisch, dass Bitcoin Fiat ablösen wird
  • Damit wäre Bitcoin am Ende tatsächlich besser als Bargeld?!
  • Kürzlich sagte der Experte, dass in 1–2 Jahren Bitcoin 250.000 $ kosten könnte
  • Gegen den Kapitalismus einkaufen: $WSM im Pre-Sales für nur 0,0334 $

Einfach frisches Geld drucken: wirklich sinnvoll?

Zentralbanken beeinflussen die Versorgung mit Fiat-Währungen auf der ganzen Welt, in dem sie einfach neues Geld drucken und in den Versorgungskreislauf bringen. Die US-Zentralbank, FED, hat beispielsweise in den Jahren 2020 und 2021 Billionen von neuen Dollar gedruckt, um die Folgen des Coronavirus zu bewältigen.

Während dieser Schritt anfangs einigermaßen hilfreich war, wurde er später zu einem der Gründe für die Rekordinflationsrate in den USA. Draper, einer der größten Befürworter von Bitcoin, sieht einen Fehler darin, dass nationale Währungen von einer Bank oder einer Regierung kontrolliert werden.

Diese 3 Artikel sollten Sie auf keinen Fall verpassen:

  1. Ripple siegt über SEC
  2. Ripple Kurs Prognose August und September 2023
  3. Ripple XRP + 426 %, XRP20 x1000?

Eine Bank und eine Regierung zu haben, die darüber entscheiden, welche Währung gut ist, ist nicht so effektiv wie Bitcoin, bei dem ein vertrauenswürdiger Dritter, also Hunderttausende Knoten, sicherstellen, dass die Transaktion ordnungsgemäß durchgeführt wurde.

Bei Bitcoin gibt es einen festen Maximalvorrat von 21 Millionen BTC. Befürworter aus der Branche sehen darin einen deutlichen Vorteil gegenüber den hohen Inflationsraten herkömmlicher Währungen. Darüber hinaus könnte sein dezentraler Ansatz für Menschen attraktiver sein, als Fiat-Währungen, deren Angebot ständig von zentralisierten Behörden angepasst wird.

Tim Draper bekräftigt Unterstützung für Bitcoin

In einem Interview mit Fox Business bekräftigte Draper jetzt seine Unterstützung für Bitcoin und betonte, dass er nach wie vor an die zahlreichen Vorteile von Bitcoin gegenüber anderen Währungen glaubt. Daher ist er davon überzeugt, dass Bitcoin Bargeld überholen wird.

Weiterhin sagt er, dass Bitcoin die bessere und sicherere Technologie aufweist als Fiat-Währungen. Draper selbst hat ausgesorgt, und zwar mit klassischen Währungen, denn er gilt als milliardenschwerer Investor. Als Gründer von Draper Associates ist Draper als Experte in verschiedenen Investitionsbereichen tätig und dort hoch angesehen.

Tim Draper, Source: CNBC

Er hatte in der jüngsten Vergangenheit bereits mehrfach ausgedrückt, dass die Widerstandsfähigkeit und die technologische Überlegenheit von Bitcoin letztendlich zur allgemeinen Akzeptanz führen wird. Draper sagte mehrfach, dass seiner Überzeugung nach, BTC besser und sicherer als die von den Banken und Regierungen kontrollierten Fiat-Währungen sei.

Er führte auch aus, dass es aus seiner Sicht nur noch eine Frage der Zeit ist, bis Einzelhändler Bitcoin auf der ganzen Welt akzeptieren. Denn sie können durch die Akzeptanz von Bitcoin 2 % Gebühren einsparen, die sonst bei Zahlungen mit Kreditkarte fällig werden. Diese potenziellen Kosteneinsparungen sieht Draper als maßgeblich für die Entscheidung, dass Bitcoin Fiat überholen wird.  

Draper betont, dass Bitcoin eine transformative Rolle in Währung und Handel spielen wird.

Wall Street Memes steht kurz vor Ende des Pre-Sales

Während sich die mediale Aufmerksamkeit auch weiterhin auf die Aussagen des Bitcoin-Befürworters Tim Draper richten wird, haben Privatanleger den Pre-Sales von Wall Street Memes zu einem vollen Erfolg geführt. Der Glaube an die Zukunft von Kryptowährungen ist gerade bei Kleinanlegern so groß wie nie zuvor. Das mag auch an der Geldpolitik der Banken und Regierungen liegen.

Nur noch 1 Phase im Pre-Sales steht Ihnen bei Wall Street Memes zur Verfügung. Das Projekt sieht sich als Gegenbewegung zum klassischen Kapitalismus und unterstützt damit den dezentralen Charakter von Kryptowährungen. In den Pre-Sales wurden schon über 24,4 Millionen US-Dollar investiert. In wenigen Tagen beginnt die letzte Runde, bevor der Token dann an die ersten Exchanges geht.

Üblicherweise bieten neue Coins vor dem Token Launch hohe Rendite Chancen.

Fazit: Wall Street Memes ist eine der Möglichkeiten, das Depot zu diversifizieren oder seine Handelsstrategie um einen langfristig ausgerichteten Vermögenswert zu ergänzen. In jedem Fall sollten Sie aber schnell sein, denn der Preis steigt in der nächsten Runde des Pre-Sales erneut an, bevor es dann an die Handelsplattformen für den öffentlichen Handel geht.

Unter Umständen ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Webseite ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Webseite steht Ihnen kostenlos zur Verfügung. Wir erhalten möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Webseite anbieten.

Über die Autorin: Stefanie Herrnberger ist als freiberufliche Referentin und Redakteurin tätig. Ihre langjährige berufliche Erfahrung in den Bereichen Blockchain, Kryptowährungen und NFTs bieten ihr den perfekten Background, um über aktuelle Nachrichten und Entwicklungen an dezentralen und zentralen Finanzmärkten zu berichten. Seit mehreren Jahren investiert Stefanie in Kryptowährungen. Sie versteht die Herausforderungen und Chancen für Kryptotrader. Veröffentlichungen: https://de.cryptonews.com/editors/stefanie-herrnberger https://blockchain-technologie.digital/ https://www.facebook.com/groups/cryptonewsde/

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *