Krypto News Rückblick

Krypto News der Woche: Marktcrash und Unsicherheit

In einer Welt, die sich ständig ändert, hat der Kryptowährungsmarkt in der vergangenen Woche erneut starke Volatilität gezeigt, die von geopolitischen Entwicklungen und institutionellen Bewegungen beeinflusst wurde.

Bitcoin und der Kryptomarkt: Rückgänge und Turbulenzen

Der Gigant der Kryptowährungen, Bitcoin, hat in dieser Woche wieder einen Dämpfer erhalten. Nachdem es in der vorherigen Woche zu einem leichten Anstieg kam, verzeichnete Bitcoin am Donnerstag einen nächtlichen Rückgang von 2 % auf unter $29.000. Dieser Rückgang wurde durch die Veröffentlichung des Protokolls der jüngsten Sitzung der US-Notenbank ausgelöst. Es wurde deutlich, dass die Zentralbank ihre konservative Geldpolitik beibehalten wird, um die Inflation unter Kontrolle zu halten.

Doch der eigentliche Schock kam später am Tag. Bitcoin fiel erstmals seit zwei Monaten unter $28.000 und sah sich einem plötzlichen “Flash-Crash” ausgesetzt, wobei der Preis bis auf $25.649 sank, bevor er sich leicht erholte. Analysten betonen, dass die Liquidität am Markt seit einiger Zeit abnimmt, was zu einer erhöhten Anfälligkeit für größere Verkäufe führt.

Solch ein massiver Verkauf wurde durch die Nachrichten ausgelöst, dass der chinesische Immobiliengigant Evergrande in Manhattan Insolvenzschutz nach Chapter 15 beantragte. Dies veranlasste Großinvestoren und institutionelle Akteure, risikoreichere Vermögenswerte, darunter Bitcoin, abzustoßen.

Ethereum und der Altcoin-Markt

Nicht nur Bitcoin hatte eine herausfordernde Woche. Ethereum, die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, verzeichnete innerhalb einer Woche einen Rückgang von 10,2 % auf $1.662. Während diese Bewegungen noch moderat waren, erlebten andere Altcoins noch stärkere Rückschläge. Die meisten Kryptowährungen verbuchten Verluste zwischen 10 % und 20 %, darunter bekannte Namen wie BNB, XRP, Dogecoin, Solana und Polkadot.

Einige Kryptowährungen erlitten noch schwerere Verluste. Uniswap, Litecoin und Shiba Inu beispielsweise verzeichneten Rückgänge von über 20%.

Regulatorische Entwicklungen und globale Highlights

Die regulatorische Landschaft für Kryptowährungen bleibt unsicher. Anfang der Woche widmete die US-Bankenaufsicht FDIC erstmals zwei Seiten ihres Jahresberichts dem Thema Krypto, um auf die potenziellen Risiken für das Finanzsystem hinzuweisen.

Bitcoin-Enthusiasten erlebten in Argentinien hingegen eine Woche zum Feiern. Dank eines überraschenden Siegs des Präsidentschaftskandidaten Javier Milei, einem erklärten Libertarianer und Bitcoin-Befürworter, erreichte Bitcoin in Argentinien ein Allzeithoch von 10,2 Millionen Argentinischen Pesos.

DeFi-Protokolle im Fokus: Eine Woche voller Hacks und Betrug

In der rasant wachsenden Welt der dezentralisierten Finanzen (DeFi) sind Schwachstellen und Betrug immer noch allgegenwärtige Bedrohungen, wie die jüngsten Ereignisse in verschiedenen Protokollen gezeigt haben.

Exactly Protocol: Ein schwerer Schlag

Das Exactly Protocol, ein DeFi-Kreditgeber auf der Optimism-Plattform, wurde kürzlich Opfer einer Cyberattacke. Hacker nutzten Schwachstellen in einem Smart Contract aus und stahlen dabei beachtliche 7.160 ETH, was über $12 Millionen entspricht. Vor dem Angriff hatte das Protocol Deposits in Höhe von mehr als $110 Millionen. Nach dem Angriff fiel der Wert drastisch auf nur noch $30 Millionen, wie die Daten von Dune Analytics zeigen. Infolgedessen hat der EXA-Token von Exactly Protocol innerhalb der letzten 24 Stunden um mehr als 20 % nachgegeben, wie die Daten von CoinGecko bestätigen.

RocketSwap: Ein weiterer Rückschlag

RocketSwap, der zweitgrößte DEX (dezentralisierte Börse) auf Coinbase’s Base, musste ebenfalls einen Sicherheitsverstoß melden. Früher in der Woche wurden sie um 471 ETH beraubt.

SwirlLend: Ein klassischer “Rug Pull”

SwirlLend, ein weiteres DeFi-Kreditprotokoll, das kürzlich sowohl auf Base als auch auf Linea, Consensys’ L2, live ging, entpuppte sich als ein klassischer “Rug Pull”. Das Team hinter SwirlLend ließ das Protokoll trockenlaufen und stahl 277 ETH, bevor es ihre Präsenz aus den sozialen Medien (Twitter und Telegram) und ihrer Website abrupt entfernte.

Coinbase’s Base: Ein wilder Start

Für Coinbase, das darauf abzielt, über seine Layer-2-Plattform Base die nächste Milliarde Mainstream-Nutzer zu Web3 und DeFi zu bringen, war es ein turbulenter Start. Seit der öffentlichen Einführung von Base vor zwei Wochen sind bereits über 500 betrügerische Coins in ihrem Ökosystem zu finden. Darunter auch BALD, eine der ersten Meme-Coins, die veröffentlicht und dann noch vor dem öffentlichen Launch von Base beraubt wurden. BALD verschwand nach nur wenigen Tagen mit Millionen an Nutzermitteln.

Krypto-PreSale von interessantem Projekt erreicht 200.000 Dollar Marke

In der dynamischen Welt der Kryptowährungen steht der PreSale oft im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Der Prozess gibt einen ersten Eindruck von der Resonanz, die ein neues Projekt in der Gemeinschaft erzeugen kann. SONIK, ein aufkommendes Projekt im Krypto-Bereich, hat bereits die 200.000 Dollar-Marke in seinem PreSale erreicht.

SONIK unterscheidet sich von vielen anderen Kryptoprojekten durch eine Reihe von Merkmalen. An erster Stelle steht das Konzept, das sich hinter dem Token verbirgt. Inspiriert von der Sonic the Hedgehog-Figur, hat SONIK den Anspruch, sich nicht nur als weiterer Memecoin zu etablieren, sondern einen Mehrwert für seine Anleger zu schaffen. Dies zeigt sich insbesondere in seiner Staking-Funktionalität. Anleger, die ihre Tokens staken, können Belohnungen erhalten, was das langfristige Engagement innerhalb der Gemeinschaft fördert.

Der erreichte Meilenstein von 200.000 Dollar im PreSale deutet darauf hin, dass es ein erhebliches Interesse an SONIK gibt. Es ist bemerkenswert, dass dies in einer Phase erreicht wurde, in der die Kryptomärkte allgemein volatil sind.

Krypto-Branchenneuigkeiten vom Höhenflug bis zum Abschwung

In dieser Woche erlebte die Kryptowährungsbranche sowohl Höhepunkte als auch Tiefschläge. Einige etablierte Akteure zogen sich aus dem Markt zurück, während neue Player bahnbrechende Ankündigungen machten.

Binance Connect stellt den Betrieb ein

Am 16. August musste Binance Connect, der regulierte Kauf- und Verkaufsarm der Binance-Börse, den Betrieb einstellen, nachdem er seinen Kartenbezahldienst verloren hatte. Ursprünglich im März 2022 als Bifinity gestartet, diente die Plattform als Vermittler zwischen Kryptowährungsunternehmen und dem traditionellen Finanzsystem. Trotz der Unterstützung von 50 Kryptowährungen und konventionellen Zahlungsmethoden wie Visa und Mastercard zu Beginn, konfrontiert die Börse gegenwärtig rechtliche Herausforderungen in den USA.

Krypto-Verwahrer Prime Trust meldet Insolvenz an

Nach einem Mangel an Kundengeldern hat der Krypto-Verwahrer Prime Trust Chapter 11 Insolvenzschutz in Delaware beantragt. Die Verbindlichkeiten des Unternehmens könnten zwischen 100 und 500 Millionen Dollar liegen, verglichen mit Vermögenswerten im Wert von 50 bis 100 Millionen Dollar.

PayPal führt Krypto-Hub für ausgewählte Nutzer ein

PayPal kündigte einen Krypto-Hub an, der es Benutzern ermöglicht, Bitcoin und andere Kryptowährungen in ihren PayPal-Konten zu halten und zu nutzen. Dies folgte nur wenige Tage nach der Einführung des an den Dollar gebundenen Stablecoins PayPal USD (PYUSD) durch das Unternehmen.

BitGo sammelt 100 Millionen Dollar ein

Trotz früherer Rückschläge mit Unternehmen wie Galaxy Digital hat BitGo in einer Finanzierungsrunde der Serie C frisches Kapital in Höhe von 100 Millionen Dollar aufgenommen, wodurch sich die Unternehmensbewertung auf 1,75 Milliarden Dollar erhöht.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *