Bitcoin Schock Prognose

Bitcoin Kurs Prognose: Gefahr! Darum crasht Bitcoin heute auf 26.000 $

Das hätten sich Krypto-Bullen wohl anders vorgestellt. Eigentlich sollte der Kurssprung auf zwischenzeitlich fast 28.000 $ innerhalb von 24 Stunden der Anfang einer größeren Rallye sein. Fantasie kehrte zurück, dass zeitnah ein Bitcoin-Spot-ETF bewilligt wird. Schließlich hatte ein US-Gericht die Börsenaufsicht SEC (abermals) in ihre Schranken verwiesen. Dennoch dürfte die Börsenaufsicht nicht allzu schnell aufgeben, sondern weiterhin die Krypto-Adoption verlangsamen wollen. Nun fällt Bitcoin um rund 4,5 % in den letzten 24 Stunden. Erneut ist BTC bei 26.000 $ angekommen und erreichte wieder das Ausbruchslevel. Vorbei ist das bullische Setup – was müssen Bitcoin-Händler jetzt wissen? 

Meme-Coin mit 10x Potenzial – hier mehr erfahren

Bitcoin crasht um 5 %: Fehlausbruch bei BTC

Innerhalb der letzten Woche wurde Bitcoin zuletzt in einer denkbar engen Range gehandelt. Die 26.000 $ waren das entscheidende Level. Dann kam mit der Gerichtsentscheidung für Grayscale und gegen die SEC der Kurssprung bis auf zwischenzeitlich fast 28.000 $. Dennoch wurden die Gewinne realisiert, der Ausbruch ist gescheitert und in nur 48 Stunden fiel der Bitcoin erneut auf 26.000 $. Somit gab es einen Fehlausbruch. Oberhalb von 28.000 $ hätte sich das Chartbild entscheidend aufgehellt. 

Bitcoin

Diverse Indikatoren zeigen sich uneinheitlich. Das Histogramm des MACD tickt nicht mehr bullisch höher, die MACD-Linien bleiben bullisch überkreuzt, während der RSI neutral tendiert. Unterhalb von 26.000 $ würde sich das Chartbild erneut eintrüben, ein Abverkauf scheint nun die wahrscheinlichere Variante und kurzfristig dürften Long-Positionen nach zuletzt massiven Liquidationen beim Open Interest eher Ausnahme denn die Regel sein. 

Das ist der Grund für die Bitcoin Korrektur 

Die Zulassung eines Bitcoin Spot ETFs wäre ein Meilenstein für Bitcoin-Bullen, da sie die Tür für institutionelle Investoren und das breite Publikum öffnen würde. Ein solcher ETF würde die Handelbarkeit und Liquidität von Bitcoin erhöhen und würde als Gütesiegel für die Legitimität der Kryptowährung dienen. Denn die Anerkennung von BlackRock ist ein Statement. Zudem würde die Einführung eines Spot ETFs die Hürden für den Einstieg in den Bitcoin-Markt deutlich senken, da Anleger nicht direkt Coins kaufen und verwahren müssten. 

Die ersten Bitcoin-ETF-Anträge werden nun von der SEC verspätet behandelt. Eine kurzfristige Entscheidung wird immer unwahrscheinlicher. Heute kamen reihenweise Breaking-News in den Ticker, die eine Verspätung der SEC bei den verschiedenen Antragsstellern für einen Bitcoin Spot ETF zum Inhalt hatten. Zwar gibt es noch eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass der Bitcoin Spot ETF letztendlich genehmigt wird. Dennoch reduzieren Anleger aktuell wieder ihre Risikodisposition und verharren an der Seitenlinie. Schließlich sind Unsicherheiten am Markt wenig beliebt. 

Damit befindet sich der Bitcoin vorerst wieder in der engen Range, die die letzte Woche für BTC ausschlaggebend war. Sollte der Kurs unter 26.000 $ fallen, dürften auch die 24-25.000 $ wieder in Reichweite rücken. Spätestens hier dürften Trader wieder vermehrt BTC akkumulieren und einen Einstieg wagen. 

Bitcoin-Bullen brauchen Geduld in 2023 

Im Jahr 2023 erlebt der Bitcoin seinen historisch längsten Bärenmarkt, was für Anleger Geduld erfordert. 

Hier bleibt es wichtig, dass Kryptomärkte eben zyklisch sind und nach jedem Bärenmarkt in der Vergangenheit ein Bullenmarkt folgte. Die finale Zulassung eines Bitcoin Spot ETFs könnte sicherlich ein Katalysator für einen neuen Aufwärtstrend sein. Dennoch gibt es auch andere Faktoren, die berücksichtigt werden sollten. Insbesondere die Geldpolitik der Federal Reserve könnte eine wichtige Rolle spielen. Denn es wird erwartet, dass die Fed spätestens 2024 die Zinsen wieder senken wird, was mehr Liquidität in die Märkte bringen und potenziell den nächsten Bullenmarkt für Bitcoin einleiten könnte.

Dieser 25 Millionen $ Presale könnte 2023 explodieren

So sieht auch Krypto-Experte Mike McGlone von Bloomberg Intelligence den Bitcoin Spot ETF nur als sekundären Kurstreiber. Vielmehr dürfte es mittelfristig eben auf die Liquidität durch die US-Notenbank ankommen, die aktuell noch eine Straffung der Geldpolitik vorantreibt. 

Bitcoin Alternative: Ist Wall Street Memes der beste Krisenhedge? 

Der Bitcoin bleibt langfristig das präferierte Basis-Investment und dürfte es auch weiterhin bleiben. Dennoch sind kurzfristig die Aussichten eingetrübt. Vor dem nächsten Bull-Run könnte es nun doch noch einen Rücksetzer geben. Wenn die SEC wider Erwarten dem Bitcoin-Spot-ETF die Daseinsberechtigung abspricht und sich zunächst gegen diesen entscheidet, könnte der Abverkauf an Fahrt aufnehmen. Doch bis dato gibt es nur Verspätungen – spätestens im Dezember dürfte die Entscheidung fallen. 

Wer einen Meme-Coin als Krisenhedge sucht, könnte einen Blick auf Wall Street Memes werfen. Denn die Vision hinter WSM ist an WallStreetBets angelehnt – ein Statement gegen die Finanzelite. Sofern die SEC mal wieder über die Stränge schlägt und die Krypto-Adoption proaktiv aufhalten will, könnte das Konzept noch spannender werden. Denn Gary Gensler & Co. sind wohl für viele Meme-Coin-Trader und Krypto-Fans Inbegriff der Finanzelite, gegen die sich die privaten Anleger zusammenschließen wollen. 

Wall Street Memes

Im viralen Presale konnte Wall Street Memes (WSM) schon über 25 Millionen $ einsammeln. Mittlerweile gibt es auch schon eine Staking-Funktion, die passive Rewards ausschüttet. Der Presale ist fair konzipiert, ohne Insider-Beteiligungen und mit Fokus auf die Community. In weniger als vier Wochen steht der ICO bei Tier-1-Börsen an. 

Mehr über Wall Street Memes erfahren

„Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.“

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *