Sollte man 2024 in Bitcoin investieren?

Die fünf wichtigsten Krypto News der letzten Woche

Der digitale Währungsmarkt startet schwach in den Monat September. Zugleich ist der September auch noch historisch der schwächste Monat für den Bitcoin, dessen Entwicklung über den gesamten Markt entscheidet. Doch fernab von einer gewissen Saisonalität gibt es auch sonstige Ereignisse, die den Kryptomarkt beeinflussen. Schauen wir uns im Rückblick also fünf wichtige Krypto News der letzten Woche an, die Anleger im September 2023 im Hinterkopf behalten sollten. Denn die meisten Ereignisse haben eine andauernde Wirkung und könnten die Entwicklung von Kryptowährungen auch in den nächsten Wochen noch verändern. 

Bullisch: Neues Rekordhoch für das Ethereum Staking

Ein starker Anstieg des Total Value ETH im Staking-Contract weist auf eine verstärkte Nachfrage nach Ethereum-Staking hin. So erreichte dieser ein neues Rekordhoch. Aktuell liegt die Staking-Ratio bei 20 %. Dies hat bullische Implikationen. 

Denn das Staken von mehr ETH bedeutet, dass ein größerer Anteil des verfügbaren Angebots gebunden ist, was das zirkulierende Angebot reduziert und potenziell den Preis nach oben treiben kann. Weiterhin zeigt ein solcher Anstieg, dass Investoren ein starkes Vertrauen in die Zukunft von Ethereum haben, da sie bereit sind, ihre Coins für längere Zeiträume zu halten. Ferner trägt ein höherer Staking-Betrag natürlich zur Sicherheit des Ethereum-Netzwerks bei, was das Vertrauen sowohl von Investoren als auch von Entwicklern stärkt. Schließlich lockt das Versprechen von passiven Einkünften durch Staking weitere Investoren an, die nach solchen Ertragsmöglichkeiten suchen. 

In jüngerer Zeit wurde nicht nur bei Bitcoin, sondern auch bei Ethereum eine Abnahme des verfügbaren ETH-Angebots festgestellt. On-Chain-Daten zeigen, dass die Ethereum-Bestände auf zentralen Krypto-Börsen den tiefsten Stand seit drei Jahren erreicht haben. Gleichzeitig führt das anhaltende Interesse am Staking dazu, dass weniger Ethereum für den Handel verfügbar ist.

Krypto-Lizenz für Twitter: Was bedeutet das? 

X (vormals bekannt als Twitter) möchte mittelfristig den Nutzern Krypto-Transaktionen anbieten. Elon Musk hat dafür kürzlich die erforderliche Zulassung im US-Staat Rhode Island erhalten. Mit dieser Lizenz kann X Kryptowährungen und andere digitale Werte lagern, versenden oder umtauschen. 

Damit öffnet X die Krypto-Welt für die fast 500 Millionen aktiven User. Dabei ist die neueste Lizenz lediglich eine von vielen in verschiedenen Bundesstaaten. Die Einführung von Krypto-Funktionen könnte also Zeit in Anspruch nehmen, weckt aber besonders in der Dogecoin-Gemeinschaft großes Interesse.

Hier scheint noch unklar, welche spezifischen Finanzdienstleistungen X nach Einführung der Zahlungsfunktionen bereitstellen wird.

Insiderquellen des Unternehmens lassen verlauten, dass X möglicherweise zuerst Transaktionen in konventionellen Währungen, vergleichbar mit PayPal, ermöglichen wird.

Juristische Schlappe für SEC: Grayscale gewinnt vor Gericht 

Grayscale hat in der vergangenen Woche in einem Rechtsstreit gegen die US-Wertpapieraufsicht SEC einen bedeutenden Zwischensieg erzielt. Ein US-Berufungsgericht urteilte, dass die Ablehnung des Bitcoin-ETF-Antrags ungerechtfertigt war. Dies führte zu Spekulationen, dass ein Bitcoin-Spot-ETF bald genehmigt werden könnte. Der Markt reagierte innerhalb weniger Stunden klar positiv. Später gab es jedoch eine Marktkorrektur, da die SEC die Antragsfristen für Bitcoin-Spot-ETFs anderer Unternehmen, wie BlackRock, verstreichen ließ. So schnell dürfte es mit dem Bitcoin-Spot-ETF eben doch nicht gehen. 

Das Gericht stellte fest, dass die SEC-Entscheidung revidiert werden muss, sodass die Börsenaufsicht Grayscales Antrag erneut prüfen wird. Das Gericht verwies darauf, dass die SEC ihre Entscheidung gegen Grayscale nicht ausreichend begründet hat, insbesondere im Vergleich zu ähnlichen Produkten. Zudem wurde betont, dass Grayscale stichhaltige Beweise dafür präsentiert hat, dass das Angebot den bereits von der SEC genehmigten Bitcoin-Futures-ETFs ähnelt.

XRP News: Ripple-Anwälte kontern Börsenaufsicht und wollen Berufungsverfahren verhindern 

Jahrelang verfolgte die Krypto-Gemeinschaft gespannt den Rechtsstreit zwischen Ripple Labs und der SEC. 2023 fiel schließlich ein Urteil, das Ripple Labs begünstigte. Denn Verkäufe von XRP über Börsen seien keine Wertpapiertransaktionen. Doch dieser erste Gerichtsentscheid soll nicht der Endgültige sein. Die SEC legte Berufung ein, was den Kurs von XRP beeinträchtigte und die nach dem Urteil erzielten Gewinne zunichte machte. 

Nun versuchen Ripples Anwälte, die Berufung zu blockieren. In einem am 1. September eingereichten Dokument argumentierte Ripple Labs, dass die SEC nicht die besonderen Umstände dargelegt hat, die für eine einstweilige Verfügung erforderlich wären.

SONIK Presale fast ausverkauft: Kann dieser Meme-Coin 10x? 

Die Dynamik ist hoch und der SONIK Presale schreitet kontinuierlich auf sein Ende zu. Denn mittlerweile wurden schon über 1,4 Millionen $ in den neuen Meme-Coin investiert, der mit rasanter Geschwindigkeit einer Marktkapitalisierung von über 100 Millionen $ erreichen möchte. Nicht nur die Nachfrage nach SONIK ist hoch, zugleich wurden auch schon über 25 % der Presale-Token im Staking-Contract gesperrt, was das handelbare Angebot verringern wird. 

Sonik

Die Marktkapitalisierung wird sich vollständig verwässert auf rund 4 Millionen $ beim DEX-Launch belaufen. Damit scheint eine attraktive Upside möglich. Das schnelle Wachstum in den sozialen Medien macht Hoffnung auf einen viralen Hype. Sonic the Hedgehog ist insbesondere auch in Asien beliebt. Dieser Umstand weckt Fantasie, dass asiatische Trader SONIK in wenigen Tagen pumpen werden. 

Zum SONIK Presale

„Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.“

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *