Krypto News: CoinEx von nordkoreanischer Lazarus Group gehackt – über 50 Millionen Dollar gestohlen

Die Kryptowährungsbörse CoinEx wurde kürzlich Opfer eines massiven Hacks, bei dem über 50 Millionen Dollar gestohlen wurden. Hinter diesem Angriff steht mutmaßlich die nordkoreanische Hackergruppe Lazarus, die auch für mehrere andere bedeutende Krypto-Hacks in jüngster Zeit verantwortlich gemacht wird.

Der Hintergrund des Angriffs und die Verbindung zur Lazarus-Gruppe:

In der dynamischen Welt der Kryptowährungen sind Angriffe und Hacks leider keine Seltenheit. Einer der Namen, der in diesem Kontext immer wieder auftaucht, ist die Lazarus-Gruppe. Diese Hackergruppe, die mutmaßlich direkte Unterstützung von der nordkoreanischen Regierung erhält, hat sich in der Vergangenheit durch ihre raffinierten und weitreichenden Cyberangriffe einen Namen gemacht.

Ihr jüngstes mutmaßliches Opfer ist CoinEx, eine der prominenten Kryptowährungsbörsen. Erste Schätzungen nach dem Vorfall deuteten auf einen Verlust von 27,8 Millionen Dollar hin. Doch wie so oft in solchen Situationen verbergen sich hinter den ersten Zahlen oft noch größere Geheimnisse. Nach umfangreichen Untersuchungen und Analysen musste dieser Schätzwert nach oben korrigiert werden, und es stellte sich heraus, dass den Hackern bis zu 55 Millionen Dollar in digitalen Währungen gelungen war zu entwenden.

Dieser Angriff war jedoch nicht isoliert. Experten für Blockchain-Sicherheit, darunter renommierte Namen wie SlowMist und der On-Chain-Detektiv ZachXBT, haben Verbindungen zwischen den in diesem Hack verwendeten Wallets und einem anderen groß angelegten Diebstahl gefunden. Vor nicht allzu langer Zeit wurde Stake.com, ein Krypto-Casino, um 41 Millionen Dollar erleichtert. Überraschenderweise zeigten die Daten, dass dieselben Wallets sowohl in den CoinEx- als auch in den Stake.com-Angriff involviert waren.

Eine derartige Entdeckung verfestigte den Verdacht gegen die Lazarus-Gruppe weiter. In Kombination mit weiteren Beweisen und Daten, die auf ein Netzwerk von Adressen hinweisen, das an den Diebstählen sowohl bei CoinEx als auch bei Stake.com beteiligt war, scheint es kaum noch Zweifel zu geben, dass die nordkoreanische Hackergruppe die treibende Kraft hinter diesen Angriffen ist.

Nun ist die Frage, wie viele andere unentdeckte Angriffe könnten ebenfalls auf das Konto der Lazarus-Gruppe gehen? Und was könnten ihre nächsten Ziele sein? Die Kryptowelt wird zweifellos wachsam bleiben und ihre Sicherheitsmaßnahmen weiter verstärken, in der Hoffnung, solche Angriffe in Zukunft zu verhindern oder zumindest einzudämmen.

Die Technik des Diebstahls und der Weg der gestohlenen Gelder

Hackerangriffe auf Kryptowährungsbörsen sind nicht nur aufgrund des potenziellen finanziellen Schadens besorgniserregend, sondern auch wegen der hochentwickelten Techniken, die oft zum Einsatz kommen. Der jüngste Angriff auf CoinEx ist ein perfektes Beispiel für die Raffinesse und das technische Know-how, mit dem moderne Hacker operieren.

Bei ihrer Attacke auf CoinEx identifizierten die Angreifer spezifische Sicherheitslücken in der Infrastruktur der Börse. Statt sich auf einen einzigen Token oder eine bestimmte Blockchain zu konzentrieren, zielten sie auf eine Vielzahl von digitalen Währungen ab, einschließlich populärer Währungen wie ETH (Ethereum), XRP (Ripple), TRX (Tron) und MATIC (Polygon). Dies zeugt nicht nur von einer gründlichen Vorbereitung, sondern auch von einer tiefen Kenntnis der verschiedenen Kryptosysteme und ihrer potenziellen Schwachstellen.

BREAKING: Crypto Exchange CoinEx Hacked, $54M in BTC, ETH, XRP, MATIC &  Other Cryptos Lost? | TheNewsCrypto on Binance Feed
Quelle: Binance

Nachdem die Hacker die gewünschten Token erbeutet hatten, begannen sie, sie schnell über eine Reihe von Blockchains zu verschieben. Zu diesen Blockchains gehörten bekannte Namen wie Bitcoin und Ethereum, aber auch andere, weniger bekannte Netzwerke. Diese Diversifizierung der Übertragungsnetze hatte vermutlich den Zweck, die Nachverfolgung zu erschweren und die Ermittler in die Irre zu führen.

Und sie gingen sogar noch weiter: Anstatt die gestohlenen Gelder zu einer einzigen Adresse oder sogar zu einem kleinen Satz von Adressen zu bewegen, verteilten die Hacker die Token auf über zehn verschiedene Adressen in unterschiedlichen Netzwerken. Dies könnte als eine Methode angesehen werden, die “Spur” der gestohlenen Gelder zu verwischen und den Prozess der Rückverfolgung und möglichen Wiedererlangung dieser Gelder noch komplizierter zu gestalten.

Die Auswirkungen eines solchen Angriffs sind nicht nur in finanzieller Hinsicht verheerend. Sie werfen auch ernsthafte Fragen zur Sicherheit von Kryptowährungsbörsen und den Schutzmechanismen auf, die sie zum Schutz der Gelder ihrer Nutzer implementiert haben. Es wird immer deutlicher, dass Börsen und Wallet-Anbieter ihre Anstrengungen verdoppeln müssen, um den ständig wechselnden und immer raffinierteren Taktiken von Hackern immer einen Schritt voraus zu sein.

Die Reaktion von CoinEx und die Auswirkungen auf die Kryptocommunity

Der Angriff auf CoinEx war ein herber Schlag für die Börse, doch ihre Reaktion darauf zeigte Entschlossenheit und Professionalität. Sofort nachdem der Sicherheitsvorfall bekannt wurde, trat CoinEx an die Öffentlichkeit, um die Situation zu klären und ihren Nutzern Versicherung zu geben. Sie betonten, dass, obwohl eine beträchtliche Summe gestohlen wurde, dies nur einen Bruchteil ihrer gesamten Einlagen darstellt. Dies war ein wichtiger Schritt, um das Vertrauen ihrer Nutzer zu bewahren und Panikverkäufe oder einen plötzlichen Rückzug von Geldern zu verhindern.

Ebenso beeindruckend war die Tatsache, dass CoinEx ihren Betrieb so schnell wieder aufnehmen konnte. Ein Handelsvolumen von über 22 Millionen Dollar in den ersten 24 Stunden nach einem solchen Vorfall zeigt die Resilienz der Börse und das Vertrauen, das die Community weiterhin in sie setzt.

Doch obwohl CoinEx die unmittelbare Krise gut bewältigte, hat der Vorfall einen tieferen Eindruck in der gesamten Kryptocommunity hinterlassen. Vorfälle wie dieser erinnern daran, dass die Welt der digitalen Währungen, trotz ihrer revolutionären Technologie und ihres Potenzials, immer noch anfällig für Sicherheitsbedrohungen ist. Es ist ein Weckruf für Börsen, Wallet-Anbieter und andere Krypto-Dienstleister, ihre Sicherheitsprotokolle kontinuierlich zu überprüfen und zu verbessern.

Für die Nutzer ist es auch eine Erinnerung an die Notwendigkeit, ständig wachsam zu sein und sicherzustellen, dass ihre Investitionen so gut wie möglich geschützt sind. Ob es darum geht, zweistufige Authentifizierung zu verwenden, Wallets regelmäßig zu sichern oder einfach nur wachsam gegenüber verdächtigen Aktivitäten zu sein, die Sicherheit sollte immer oberste Priorität haben.

Dieser Coin ist sicher vor Hacks und geht gerade im PreSale durch die Decke

In der sich ständig wandelnden Landschaft der Kryptowährungen ist Sicherheit ein zentrales Anliegen für Investoren und Entwickler gleichermaßen. Bitcoin BSC, ein aufstrebender Stern am Kryptohimmel, hat genau das erkannt und bietet nicht nur ein beeindruckendes Investitionsangebot, sondern auch robuste Sicherheitsmechanismen.

Ein wichtiger Aspekt, der das wachsende Interesse an Bitcoin BSC unterstreicht, ist der aktuelle PreSale, der beeindruckende Zahlen aufweist. Mit nahezu $1,5 Millionen, die bislang gesammelt wurden, und einem attraktiven Preis von $0,99 pro BTCBSC zieht das Projekt eine breite Palette von Investoren an, die an das Potenzial und die Vision des Coins glauben.

Aber was macht Bitcoin BSC gegenüber anderen Kryptowährungen so besonders in Bezug auf die Sicherheit? Zum einen basiert es auf der Binance Smart Chain, die für ihre effiziente und sichere Infrastruktur bekannt ist. Durch die Verwendung einer verifizierten und geprüften Smart Contract-Technologie bietet Bitcoin BSC einen Schutz gegen Hacks und andere böswillige Eingriffe, die in der Kryptowelt leider allzu häufig vorkommen. Dies schafft Vertrauen und Zuversicht bei Investoren, die ihre Mittel in den Coin investieren möchten.

Bitcoin BSCs klare Roadmap zeigt auch das Engagement des Teams, langfristigen Wert und Stabilität zu schaffen. Der Coin hat nicht nur das Potenzial, ein nützliches Zahlungsmittel zu werden, sondern auch eine langfristige Investitionsmöglichkeit durch sein Staking-Modell, bei dem Investoren passive Einkünfte generieren können.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *