Bitcoin Kurs Prognose

Bitcoin Kurs Prognose: Moderate Verluste nach Fed Zinsentscheid – wie geht’s weiter?

Zunächst verlor der Bitcoin moderat nach der neuen Zinsentscheidung. Dabei dürfte gar nicht die Entscheidung an sich das Problem gewesen sein. Vielmehr waren die Äußerungen von Jerome Powell weiterhin stark hawkisch. Einen weiteren Zinsschritt könnte es im Jahr 2023 noch geben. Eigentlich hatte der Markt mit Zinserhöhungen bereits abgeschlossen. Nun kämpfte sich der Bitcoin im Anschluss dennoch über 27.000 $ zurück. Auch eigentlich pessimistische Nachrichten können keinen weiteren Abverkauf mehr bedingen, was grundsätzlich ein positives Zeichen scheint. Schauen wir uns in der Bitcoin Kurs Prognose an, wie es jetzt für BTC weitergehen könnte. 

Fed Zinsentscheid: Diese Aussage gefällt dem Markt wenig 

Die Finanzmärkte verzeichneten gestern deutliche Kursrückgänge, da die erhoffte Klarheit bezüglich der Zinsstrategie der US-Notenbank ausblieb. Auch der breite Kryptomarkt fiel in den ersten Minuten deutlich. Der Bitcoin rutschte wieder unter 27.000 $. Die erste Marktreaktion war klar bearish. Denn eigentlich wünschten sich die Anleger eine dovishe Fed. 

Denn die Fed könnte in diesem Jahr die Zinsen erneut anheben, um die steigenden Verbraucherpreise zu bekämpfen. Aktuell bleibt der Leitzins zwischen 5,25 % und 5,5 %, dem höchsten Stand seit 20 Jahren. Powell schloss eine weitere Zinserhöhung jedoch nicht aus und betonte, dass noch keine Entscheidung über das derzeitige Zinsniveau getroffen wurde. Vielmehr könnte es durchaus einen weiteren Zinsschritt in 2023 geben. 

Die Erwartungen deuten zudem darauf hin, dass die Zinsen bis Ende 2024 auf 5,1 % fallen könnten, im Gegensatz zu den früheren Prognosen von 4,6 %. Damit dürften die Leitzinsen länger hoch bleiben. Dies könnte den Aktien- und Kryptomarkt belasten. Allerdings können sich diese Prognosen eben immer wieder ändern, insbesondere wenn die Wirtschaft Schwächen zeigt. Viele Investoren setzen darauf, dass die Zinsen dann schneller sinken werden.

Wenn der Bitcoin Kurs selbst auf negative Nachrichten nicht mehr groß reagiert, ist das grundsätzlich ein gutes Zeichen. Es deutet darauf hin, dass die Anleger Vertrauen in den Bitcoin haben und ihre Positionen halten. Dies kann als Indikator für eine starke Unterstützung und Marktresilienz gewertet werden. Damit dürften starke Verkaufsbewegungen eigentlich ausbleiben. Diese Annahme wird auch durch den Supply on Exchanges, also die Bitcoins auf den Börsen, unterstützt. Denn dieser Bestand befindet sich auf einem Mehrjahrestief, was darauf hindeutet, dass Anleger ihre Bitcoins tendenziell lieber halten wollen. 

Bitcoin Kurs Prognose: Bullenmarkt in 2024 – das spricht dafür 

Angesichts der aggressiven Straffungspolitik der Fed im Jahr 2023 erscheint es unwahrscheinlich, dass in naher Zukunft ein Bull-Run erhebliche Gewinne generiert. Es bedarf weiterer Katalysatoren, um den Markt anzukurbeln. Deutlich wahrscheinlicher stellts ich das Ganze für 2024 dar. Das jüngste FOMC-Treffen konnte leider keine positiven Impulse setzen und bestätigt somit die vorsichtige Marktstimmung für die nächsten Wochen. 

2024 könnte ein bedeutendes Jahr für den Bitcoin sein, viele Anzeichen deuten auf einen bevorstehenden Bull-Run hin. Zunächst wird der Pivot in der Geldpolitik zweifelsfrei erreicht sein. Obwohl die Zinsen nur langsam sinken könnten, ist die Tendenz klar: sie werden sinken. Der Markt reagiert oft rasch auf solche Veränderungen und preist niedrigere Zinsen schnell in die Bewertungen ein. 

Ein weiterer wichtiger Faktor ist das Bitcoin Halving im April 2024. Historisch gesehen hat das Halving oft zu einem Anstieg des Kurs geführt, da das Angebot knapper wird. Schließlich steht die Entscheidung der SEC bezüglich des Bitcoin Spot ETFs an. Sollte die SEC den ETF ablehnen, könnten die weltweit größten Vermögensverwalter dagegen vorgehen. Mittelfristig erscheint die Genehmigung des Bitcoin Spot ETFs wahrscheinlich, was die Nachfrage von institutionellen Investoren erheblich steigern könnte.

So sieht auch Krypto-Influencer @rovercrc 2024 potenziell ein „großartiges Jahr für Bitcoin“: 

Bitcoin Alternative: Bitcoin BSC vor Soft-Cap – letzte Chance im Presale 

Die Softcap im Vorverkauf von Bitcoin BSC ist erreicht. In rund zwei Wochen konnte der Vorverkauf 4 Millionen $ einsammeln, was Team & Investoren wohl gleichermaßen zufriedenstellen konnte. Während Presales eigentlich etwas Zeit benötigen, um sich Bekanntheit aufzubauen, ging bei Bitcoin BSC alles schneller vonstatten. Nun stehen noch rund 2 Millionen $ bis zur Hardcap von gut 6 Millionen $ zur Verfügung. Weiterhin kostet ein BTCBSC Token 0,99 $.

Bitcoin BSC BTCBSC

Wer mit BNB den BEP20-Token BTCBSC kauft, kann diesen direkt in das Staking geben, das aktuell eine Rendite von 130 % APY bietet. Über 2 Millionen Token wurden schon im Staking gesperrt. Setzt sich dieser Trend fort, werden beim DEX-Launch weniger als die Hälfte des zirkulierenden Angebots wirklich handelbar sein, was bei einem Nachfrageüberschuss schnell steigende Kurse deutlich wahrscheinlicher macht. 

Zum Bitcoin BSC Presale

„Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.“

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *