Krypto News

Krypto News Vorschau: Fünf Dinge, die diese Woche wichtig werden

Der digitale Währungsmarkt notiert deutlich fester. Der Start in den Monat Oktober ist gelungen, die laufende Woche offenbart Stärke. Während die Aktienmärkte ebenfalls freundlich in die neue Handelswoche starten, entwickeln sich Kryptowährungen erneut mit größerer Dynamik. Nun kommt es auf verschiedene News an, wie sich Kryptos in den nächsten Tagen schlagen. Fünf Dinge, die diese Woche wichtig werden – unsere Krypto News Vorschau: 

Ethereum Futures ETF 

Ethereum Futures ETFs sind börsengehandelte Fonds, die in Ethereum-Futures-Kontrakte investieren. Anstatt direkt in Ethereum zu investieren, setzen diese ETFs auf Preisbewegungen von Ethereum durch den Kauf von Futures-Kontrakten, die an regulierten Börsen gehandelt werden. Diese gelten als Vorstufe eines Spot-ETFs, den die SEC bis dato stets ablehnte. 

Die erstmalige Zulassung solcher Produkte kann als bullisches Zeichen für ETH und Kryptowährungen insgesamt gesehen werden. Sie signalisiert eine wachsende Akzeptanz und Legitimation von Kryptowährungen im traditionellen Finanzsektor. Zudem ermöglicht sie institutionellen Investoren einen einfacheren und regulierten Zugang zum Krypto-Markt, was die Nachfrage und das Volumen erhöhen könnte.

Obwohl die Genehmigung zunächst lange Zeit ausstand, waren zahlreiche Unternehmen bereits bereit, ihren Ethereum-ETF zu lancieren. James Seyffart, ein Analyst bei Bloomberg, erwartete am Wochenende eine zügige Genehmigung durch ein beschleunigtes Antragsverfahren.

Sollten zahlreiche Ethereum Futures ETFs jetzt launchen und direkt Volumen anziehen, dürfte das Ethereum und andere Altcoins antreiben. Denn mittlerweile sind die ersten Ethereum Futures ETFs live. 

Arbeitsmarktdaten in den USA

Erneut vergeht keine Woche ohne Blick auf den US-Arbeitsmarkt. Mangels anderer relevanter Daten kommt diesem in den nächsten sieben Tagen größere Bedeutung zu, was die Evaluierung weiterer Zinsschritte angeht. Schließlich ist die hawkische Geldpolitik der Federal Reserve weiterhin der primäre Belastungsfaktor. 

Am kommenden Freitag steht in den USA die Veröffentlichung des bedeutenden Beschäftigungsberichts für September an. Viele Augen von Analysten und Investoren werden auf diese Daten gerichtet sein. Experten prognostizieren, dass die US-Wirtschaft im September 163.000 neue Stellen hinzugefügt hat, was im Vergleich zu den 187.000 im August einen leichten Rückgang darstellt. Sollte der tatsächliche Wert die Erwartungen übertreffen, könnte dies die Position der US-Notenbank stärken, die Zinssätze für einen längeren Zeitraum auf einem höheren Niveau zu halten. Ein solcher Schritt würde erneut Druck auf die Finanzmärkte ausüben, insbesondere auch Kryptos. 

Rede von EZB-Präsidenten Lagarde

Obgleich die Europäische Union bzw. der Währungsraum deutlich weniger Gewicht für die globale Wirtschaft und auch für die Finanzwelt haben, kann ein Blick auf die EZB nicht schaden. Denn Christine Lagarde wird in der kommenden Woche bei einer Pressekonferenz auftreten.

Am Mittwoch wird Christine Lagarde öffentlich auftreten. Investoren sind gespannt auf mögliche Anzeichen bezüglich der zukünftigen Zinspolitik, insbesondere nachdem die Inflation in der Eurozone kürzlich auf den tiefsten Wert seit zwei Jahren gesunken ist. Angesichts dieser Daten vermuten viele, dass die EZB ihre Zinserhöhungen final stoppt. Denn als Antwort auf die rekordhohe Inflation erhöhte die EZB die Zinsen in etwas über einem Jahr von einem historischen Tief von -0,5 % auf 4,0 %.

Bitcoin-Ausbruch – steigt BTC auf 30.000 $?

Der Bitcoin Kurs notiert bei Redaktionsschluss noch über 4 % in den letzten 24 Stunden im Plus. Damit wird BTC nach aggregierten Daten von CoinMarketCap aktuell bei 28.350 $ taxiert. Nun dürfte sich in dieser Woche ein Richtungsentscheid anbahnen. Denn zuletzt wurden potenziell bullische Ausbrüche schnell wieder abverkauft. Dieses Mal gelang jedoch der nachhaltige Anstieg über 26.500 $. 

Sollte der Bitcoin Kurs in dieser Handelswoche über 30.000 $ steigen, wäre dies klar bullisch für den gesamten Markt. Krypto-Trader Michael van de Poppe sieht hier einen leichten Rücksetzer auf 27.000-27.500 $ als ideales Buy-the-Dip-Szenario, um im Anschluss direkt über 30.000 $ zu steigen. 

Krypto-Presales im Fokus: Was machen BTCMTX, TGC und MK? 

Krypto-Presales bleiben auch im Oktober 2023 ein spannendes Marktsegment, das zuletzt trotz relativer Schwäche des gesamten Markts fleißig Kapital anziehen konnte. Drei Krypto-Presales mit Momentum im Oktober: 

Bitcoin Minetrix: Bitcoin Minetrix sammelte in einer Woche über 350.000 $ ein. Dabei möchte der Stake2Mine-Coin das Bitcoin-Mining wieder dezentralisieren. Die Lösung ist ein tokenisiertes Bitcoin-Mining, sodass Anleger transparent und schnell zugänglich einsteigen können. Dafür braucht es den BTCMTX Token, der aktuell zum günstigsten Preis im Presale erhältlich ist. 

Mehr über Bitcoin Minetrix erfahren

TG.Casino (TGC): TG.Casino ist ein neuer Telegram Bot Token, der auf den wachstumsstarken Glücksspielmarkt abzielt. Dank Verbindung zu Telegram soll hier ohne KYC und mit hoher Transparenz der Eintritt erfolgen. Dies weckt Fantasie für eine schnell steigende Nachfrage. Zugleich ist der TGC Token deflationär konzipiert und bietet Staking-Rewards für alle Halter. 

Mehr über TG.Casino erfahren

Meme Kombat (MK): Mit Meme Kombat startete kürzlich ein neuer Krypto-Presale, der die beliebtesten Meme-Coins aller Zeiten vereint. Diese werden als Meme-Figuren in einer Kampfarena antreten. Die Token-Halter können dank Bet-to-Earn-Konzept dann auf den Ausgang wetten oder mit dem Staking ihrer MK Token Geld verdienen. Dank KI-Integration sollen die Kämpfe ansprechend visualisiert werden.

Mehr über Meme Kombat erfahren

„Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.“

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *