Krypto News Rückblick

Krypto News Rückblick: Das war diese Woche los!

In einer Woche, die von positiven und negative Krypto-Schlagzeilen überströmt wurde, blieb der unerwartete Schock nicht aus. Während Bitcoin sich als potenzieller Stablecoin im Gespräch befindet und Grayscale sich erneut mit der SEC duelliert, um seinen Ethereum-Fonds zu einem Spot-ETF zu verwandeln, scheint es, als wären die großen Schlagzeilen der Woche bereits geschrieben. Doch während Bitcoin und Ethereum in der vergangenen Woche bemerkenswert stabil blieben, verbargen die stabilen Werte eine Flut anderer Nachrichten, die die Kryptowelt prägten.

Von der Einführung neuer Ethereum-Futures-ETFs in den USA bis hin zu Grayscale’s neuestem Rechtsstreit gegen die SEC. Aber der wahre Schock kam, als Berichte auftauchten, dass im September digitale Assets im Wert von beeindruckenden hunderten Millionen US-Dollar durch diverse Cyberangriffe und Betrügereien verloren gingen. Das Happy End? Eine vielversprechende Kryptowährung im Meme Coin Sektor! Diese unerwarteten Wendungen zeigen erneut, wie dynamisch und unvorhersehbar die Kryptowelt in nur einer Woche sein kann lesen Sie weiter um die Details zu erfahren.

Grayscale und die Welle der Krypto-Innovationen

Trotz einer eher schwierigen Woche für den Kryptomarkt, gab es dennoch einige hervorstechende Entwicklungen, die es wert sind, hervorgehoben zu werden. Tyrone Lobban von JP Morgan brachte bei einer Diskussion in London die Perspektive ins Spiel, dass Bitcoin in der heutigen Zeit eventuell als Stablecoin betrachtet werden könnte. Dieser Blickwinkel wirft ein Licht auf die veränderte Wahrnehmung von Bitcoin, gerade in Anbetracht der oft kritisierten Volatilität von Kryptowährungen.

Ein weiteres bedeutendes Ereignis war die Ankündigung des Grayscale-CEO Michael Sonnenshein. Nach einem erfolgreichen juristischen Durchbruch im August, bei dem Grayscale eine Berufung gegen die SEC gewann, plant das Unternehmen nun, seinen Ethereum-Fonds genauso umzugestalten, wie es zuvor mit seinem Bitcoin-Fonds beabsichtigt hatte. Dies ist ein mutiger Schritt, gerade im Hinblick auf die zukünftige Regulierung und Akzeptanz von Kryptoprodukten in den USA. Eric Balchunas von Bloomberg beobachtete dabei besonders die Einführung von neun Ethereum-Futures-ETFs in den USA, während andere Analysten eine gewisse Zurückhaltung gegenüber dem Angebot von VanEck bemerkten.

Abseits der institutionellen Bewegungen sorgte ein Video-Interview mit Beeple, dem Schöpfer der bisher teuersten NFT-Sammlung, für Gesprächsstoff. Doch es war nicht alles positiv: Ryan Selkis von Messari Crypto wies auf den stetigen Rückgang aktiver Krypto-Entwickler in diesem Jahr hin und in der Krypto-Community gab es weiterhin kontroverse Diskussionen um das Buch von Michael Lewis, das die Vorwürfe gegen den ehemaligen FTX-CEO Sam Bankman-Fried thematisierte.

Krypto-Markt trotzt den Nachrichten: Bewegungen und regulatorische Entwicklungen

In der vergangenen Woche schien der Kryptowährungsmarkt den zahlreichen Schlagzeilen weitgehend standzuhalten, wobei Bitcoin und Ethereum nicht im Mittelpunkt der Bewegung standen. Während Bitcoin einen bescheidenen Zuwachs von 2,5 % verzeichnete und kurzzeitig ein Zweimonatshoch von 28.000 $ erreichte, verlor Ethereum trotz positiver Nachrichten, wie der von der MAS unterstützten Tokenisierung durch UBS und der Einführung von neun Ethereum-Futures ETFs in den USA, 2 %. Grayscale verkündete seine Absicht, seinen Ethereum-Trust in einen Spot-ETF zu transformieren, eine Entscheidung, die auf einen früheren juristischen Sieg gegenüber der SEC zurückzuführen ist.

Die SEC hatte jedoch eine ereignisreiche Woche, da sie nicht nur gegen Grayscale, sondern auch in ihrem Fall gegen Ripple, den Vorgänger von XRP, eine Niederlage erlitt. Trotz dieser positiven rechtlichen Entwicklung und einer Lizenzierung durch die MAS verzeichnete XRP einen Rückgang von 1,6 %. Auffallend positiv entwickelten sich Avalanche und Solana, die beide um etwa 15 % zulegten. Solana feierte zudem einen Rekord bei seinem gesperrten Gesamtwert (TVL=Total Value Locked), welcher am Montag laut Daten von DefiLlama 338,80 Millionen Dollar erreichte und gerade bei 328,25 Millionen Dollar steht.

Die regulatorische Szene blieb lebendig, mit Coinbase, das eine wichtige Lizenz von der MAS erhielt, und dem Vereinigten Königreich, das plant, bis Ende des nächsten Quartals eine Digital Securities Sandbox einzuführen. In Hongkong wurden nach einem beträchtlichen Finanzbetrug Maßnahmen zur Erhöhung der Überwachung von Kryptobörsen ergriffen. Interessanterweise wies ein Bericht von Chainalysis darauf hin, dass die Kapitalzuflüsse nach Hongkong trotz der geringen Bevölkerungszahl im Wettbewerb mit denen des chinesischen Festlands stehen. Zum Abschluss der Woche integrierten sowohl Starbucks als auch das Museum of Modern Art NFTs in ihre Aktivitäten.

Explosion von Exploits: September sieht drastischen Anstieg im Krypto-Diebstahl

Es sind diese Woche auch besorgniserregende Daten über Krypto-Diebstähle im September ans Licht gekommen. Laut dem Cybersicherheitsunternehmen Certik wurde digitales Vermögen im Wert von rund 332 Millionen US-Dollar durch verschiedene kriminelle Taktiken, einschließlich Code-Exploits und Flash Loan-Angriffen, gestohlen. Interessanterweise entfiel der Großteil dieser Summe, genau gesagt 329,8 Millionen Dollar, auf Exploits. Dies stellt einen bemerkenswerten Anstieg gegenüber August dar, in dem nur digitale Vermögenswerte im Wert von 13,5 Millionen Dollar durch solche Angriffe verloren gingen.

Ein besonders herausragender Fall im September war der 200-Millionen-Dollar-Exploit des Mixin-Netzwerks. Die Verantwortlichen hinter dem Netzwerk haben die Hacker seitdem aufgefordert, eine Bug-Bounty-Prämie zu beanspruchen und das gestohlene Geld zurückzugeben. Wenige Wochen vor diesem Vorfall war die Handelsplattform Coinex Global Ziel eines Angriffs, bei dem Kryptowährungen im Wert von 54 Millionen Dollar entwendet wurden. Im Gegensatz dazu gingen die durch Exit-Betrügereien und Flash Loan-Angriffe verlorenen Gelder im September deutlich zurück, mit nur 1,9 Millionen Dollar bzw. 0,4 Millionen Dollar an Verlusten.

Der jüngste Bericht zeigt auch, dass die kumulierten Verluste durch Krypto-Diebstähle seit Jahresbeginn 1,3 Milliarden Dollar erreicht haben, verglichen mit knapp einer Milliarde Dollar im August. Dies unterstreicht die wachsende Notwendigkeit für erhöhte Sicherheitsmaßnahmen und Wachsamkeit in der Kryptobranche.

Meme Coin im Wochenrückblick: Meme Kombat erobert die Krypto-Welt

In der vergangenen Woche machte eine ganz besondere Neuerscheinung im Meme-Coin-Sektor auf sich aufmerksam: Meme Kombat. Mit einem interessanten Konzept, das auf Duellen von beliebten Meme-Figuren basiert, zieht es Fans von Wetten und Meme-Coins in seinen Bann. Noch bevor es überhaupt offiziell gestartet ist, hat der Presale seines Utility-Token $MK, welcher auf dem Ethereum-Standard ERC-20 basiert, bereits beeindruckende 386.000 US-Dollar eingebracht.

Die Grundidee: Während die bekanntesten Meme-Figuren in spannenden Kämpfen gegeneinander antreten, können Anleger Wetten auf ihre Favoriten platzieren. Bei richtigen Vorhersagen erhalten sie als Belohnung neue $MK-Token. Zudem bietet Meme Kombat bereits im Pre-Sales die Möglichkeit des Stakings, was Anlegern ermöglicht, schon frühzeitig von Rewards zu profitieren.

Der Kurs von Meme Kombat wird laut aktuellen Vorhersagen positiv in den kommenden Jahren steigen, mit einer Verzehnfachung bis 2027 auf über 16 US-Dollar pro $MK-Token. Eine Besonderheit dabei: Staking ist schon während des Vorverkaufs möglich, was frühen Investoren bereits jetzt anteilige Staking-Rewards aus dem Staking-Pool sichert.

Ein weiteres Highlight ist das kürzlich von den Entwicklern angekündigte Staking-Dashboard, das Anlegern detaillierte Informationen über ihre Investitionen und erwartete Rewards bieten wird.

Abschließend: Meme Kombat kombiniert den Spaß und die Beliebtheit von Memes mit der Chance, in der Krypto-Welt zu profitieren. Mit einer starken Prognose für die kommenden Jahre und einer innovativen Plattform hat Meme Kombat definitiv das Potenzial, sich in der Krypto-Welt einen Namen zu machen.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *