Ethereum Kurs Prognose: Anleger schrecken vor weiteren Käufen zurück. Aber wohin geht jetzt das Kapital?

Ethereum Kurs Prognose: Ethereum vor dem Aus? Anleger schrecken vor weiteren Käufen zurück.

Der Blick in die Finanzwelt ist derzeit von vielen Krisen geplagt und die positiven Aussichten häufig durch aktuelle Ereignisse stark eingeschränkt. Das gilt auch für Anleger am Kryptomarkt so. Während die Kronzeugin gegen FTX aussagt und ihn beschuldigt, die Verbrechen genau geplant und vorsätzlich durchgeführt zu haben, suchen Anleger noch immer noch lukrativen Assets. Kryptowährungen mussten seit dem FTX-Crash einiges verkraften. Viele verloren massiv an Wert, einige konnten sich bis heute einigermaßen stabil halten.

ETH-Anleger gehören zu den Kunden, die Glück haben, denn der Ethereum Kurs bewegt sich seit 1 Jahr in einer relativ ruhigen Seitwärtsbewegung. Von 1.319 € ging es in den vergangenen 12 Monaten auf 1.476 € rauf. Das ist ein Plus von über 21 %. Dennoch sind Anleger mehr und mehr unzufrieden mit der Entwicklung von Ethereum.

Schließlich war The Merge, die Umstellung auf den Proof-of-Stake Konsens, mit großen Versprechen einhergegangen. Als dann schließlich auch das Shanghai Update online war, wurde gemutmaßt, dass jetzt mehr Staker einsteigen, was den Preis für Ether hochtreiben könnte. Doch leider sind diese spürbaren Effekte ausgeblieben.

Ethereum Kurs Prognose

Wohin geht der Ethereum Kurs?

Eine Ethereum Kurs Prognose bezieht historische Daten und intelligente Prognosemodelle, beispielsweise von yPredict, ein. Soll die Preisvorhersage für ein Asset so nah wie möglich an der tatsächlichen Wertentwicklung sein, sind technische Indikatoren und andere bewährte Analysemethoden aus dem klassischen Finanzsektor hilfreich. Soweit die Theorie, denn selbst Experten und erfahrene Vermögensverwalter geben ganz unterschiedliche Ethereum Kurs Prognosen ab.

Bullische und bärische Signale werden von Menschen unterschiedlich bewertet. Dazu kommen die verschiedenen Strategien, mal wird auf lange Sicht ein Preis vorhergesagt, mal geht es eher um kurzfristige Gewinnprognosen. Doch wohin geht der Ethereum Preis wirklich?

Die Antwort ist eigentlich ganz einfach: Niemand kann das wirklich vorhersagen. Natürlich steht mit der Technologie von Künstlicher Intelligenz ein effizientes Tools bereit, dass die Analyse großer Datenmengen innerhalb weniger Sekunden möglich macht. Aber auch da sind die Ergebnisse auf Fragen nach dem Ethereum Kurs sehr verschieden.

Steht Ethereum vor dem Aus?

Die nach Bitcoin zweitgrößte Kryptowährung ist vor allem dafür bekannt, dass sich auf ihr dezentralisierte Anwendungen entwickeln lassen. Anders als bei Bitcoin ist der eigentliche Zweck der Ethereum Blockchain und ihres nativen Coins ETH nicht der Aufbau eines Bezahlsystems. Um das Ökosystem aus Blockchains und Anwendungen ausbauen zu können, bedarf es Plattformen für Entwickler. Eine solche Plattform stellt die Ethereum Foundation bereit. Auf der Ethereum Blockchain lassen sich Anwendungen und Lösungen entwickeln, die in vielerlei Hinsicht nützlich sind.

So findet sich ein Großteil der dezentralisierten Apps, dApps, im Bereich von DeFi. Andere große Bereiche sind die des Gaming und der NFT. Auch der hauseigene Tokenstandard ERC-20 hat dazu beigetragen, dass Ethereum zu einer festen Größe in der Welt der Kryptowährungen und Blockchains wurde. Es ist davon auszugehen, dass Ethereum nicht vor dem Aus steht.

Ein solches Aus wäre für die gesamten Branche fatal, schließlich lösen die dApps Probleme des Alltags. Dazu gehören:

  • das Senden und Empfangen von ETH
  • das Senden und Empfangen vieler Token
  • das Ausführen von Smart Contracts
  • das Analysieren von On-Chain-Daten
  • das Aktualisieren von Kursen und Preisen
  • die Interaktion mit Konten
  • die Erzeugung von Währungen
  • die Durchführung von Berechnungen
  • die Speicherung von Daten
  • das Prägen von NFT
  • das Erstellen von Grafiken

Hat Ethereum eine Zukunft?

Wichtige Marktteilnehmer haben ihre Geschäftsmodelle auf Ethereum aufgebaut. Dazu gehören etwa Uniswap, SushiSwap, OpenSea, MetaMask oder Curve und Compound. In diesen Projekten stecken viele Milliarden US-Dollar und zahlreiche wichtige Dienstleistungen. Ohne Ethereum würde der gesamte Kryptomarkt innerhalb kürzester Zeit zusammenbrechen. Daher ist nicht davon auszugehen, dass Ethereum eines Tages einfach so vom Markt verschwindet.

Mehr als 4,500 dezentrale Apps sind inzwischen laut DappRadar auf der Ethereum Blockchain entwickelt worden. Für den Preis von ETH gilt die Nachfrage am Markt als wesentlicher Treiber. Und unter Anlegern von Ethereum gilt das HODLen als erfolgversprechendste Strategie. So gehören heute über 71 % der Wallets laut CoinMarketCap zu den Holders.

Dennoch gibt es auch Bedenken bei den Anlegern, wie die zukünftige Entwicklung die Position von Ethereum am Markt festigen könne. Eines der großen Probleme sind die hohen Gasgebühren, die durch den hohen Betrieb auf der Blockchain entstehen. Es gibt zwar inzwischen zahlreiche Lösungen, wie Layer-2-Applikationen, doch bisher zeigt sich keine Entspannung bei den Preisen.

Zu beachten ist auch die gerade von BitVM offiziell verkündigte Möglichkeit, auf Bitcoin Smart Contracts zu entwickeln. Das würde bedeuten, viele Altcoins wären von heute auf morgen schlichtweg überflüssig. Allerdings melden sich viele Experten mit kritischen Stimmen. Sie sagen, da gäbe es noch jede Menge Vorbehalte. Zu ihnen gehört Bob Bodily, PhD und CEO von BioniqMarket.

Seine wichtigsten Aussagen:

  • Stellen Sie sich BitVM wie eine sehr frühe und vor allem begrenzte Version der EVM vor. Mit BitVM lassen sich ohne zusätzliche Vertrauensmaßnahmen Smart Contracts auf der Bitcoin Blockchain entwickeln.
  • Die Technologie beruht im Wesentlichen auf einer Kombination des Lightning-Netzwerks und einem direkten Bitcoin Smart Contract.
  • Noch zeigen sich Lücken im Whitepaper, die jedoch aller Voraussicht nach in den nächsten Monaten geschlossen werden können.
  • In der BitVM gibt es nur eine einzige Funktion, die prüfen kann, ob eine Zeichenfolge aus Nullen besteht oder nicht. In der EVM steht aber die volle Leistung von Solidity zur Verfügung. Es ist daher wichtig zu betonen, dass sich das Projekt BitVM noch in einem sehr frühen Stadium befindet.
  • Die BitVM würde mit einem zusätzlichen op-code wie zum Beispiel BIP-119 erheblich verbessert werden.
  • Mit der potenziellen Implementierung eines ZK-Verifizierers würde sich die volle Leistung von Layer-2-Lösungen direkt auf Bitcoin freischalten lassen.
  • Im Ergebnis würde das, bedingungsloses Vertrauen, mehr Durchsatz, mehr Privatsphäre, günstigere Transaktionen und unbegrenzte Programmierbarkeit sowie Skalierbarkeit bedeuten, und zwar ohne ein Bitcoin-Upgrade.

Warum Anleger kein ETH nachkaufen

Mining-Coins und $BTCMTX Prognose

Die Zahlen von CoinMarketCap haben gezeigt, dass über 70 % der Anleger derzeit ihre ETH halten und abwarten. Das bedeutet aber auch, derzeit ist im spekulativen Bereich, etwa mit kurz- oder mittelfristigen Gewinne, bei Ethereum nicht viel zu erwarten. Auch die Kursentwicklung der letzten Tage, Wochen und Monate zeigt, dass sich ETH weder großartig nach oben noch nach unten bewegt.

Eine gewisse Konsistenz ist erkennbar, die vielleicht auch daran liegt, dass der Kryptomarkt als Ganzes derzeit recht ruhig ist. Anleger kaufen offenbar nur wenig ETH nach, obwohl der Kurs aktuell recht niedrig ist. Offenbar fließt das Kapital in andere Sektoren des Kryptomarktes, beispielsweise in den Mining-Coin von Bitcoin Minetrix. Die Entwickler haben auch in diesem Fall den Tokenstandard von Ethereum, den ERC-20, verwendet, um einen nativen Token zu entwickeln, mit dem auch Anfänger und Privatanleger am Bitcoin Mining teilnehmen können.

Bitcoin Minetrix hat schon mehr als 1 Million US-Dollar eingenommen. In der aktuellen Vorverkaufsphase kostet 1 $BTCMTX nur 0,011 US-Dollar. Durch den Kauf erhalten die Anleger die Möglichkeiten den Token zu staken. Für das Staken erhalten sie nicht handelbare ERC-20 Token, die Zeit auf dem Server von Cloud-Mining-Anbietern repräsentieren. Sie werden auch als Mining Credits bezeichnet.

Über diese innovative Lösung, auch als Stake-2-Mine bezeichnet, ist es jedem Anleger ab einer Investitionssumme von 10 US-Dollar möglich, ein passives Einkommen durch Mining-Rewards aufzubauen. Bitcoin Minetrix erhöht den Preis für den nativen Token $BTCMTX in rund 4 Tagen. Sie kaufen den Mining-Coin mit ETH, USDT, BNB oder Kreditkarte.

Fazit: Die Ethereum Kurs Prognose lässt sich in vielerlei Hinsicht erstellen. Doch am Ende ist die Frage immer noch offen: Wohin geht der ETH-Preis? Niemand kann wirklich sagen, wann Ethereum wieder steigt. Klar ist aber, ohne Ethereum würde der gesamte Markt zusammenbrechen, denn tausende von dezentralisierten Apps und Lösungen basieren auf der Ethereum Blockchain.

Auch die Ankündigung, dass sich jetzt mit BitVM Smart Contracts auf der Bitcoin Blockchain entwickeln ließen, muss zunächst abgewartet werden. Schließlich scheint diese Technologie noch in den Kinderschuhen zu stecken. Wer sich für einen Ethereum Token interessiert, der könnte im Pre-Sales von Bitcoin Minetrix, einem Mining-Coin, vorbeischauen. Hier gibt es den nativen Utility-Token $BTCMTX für derzeit gerade mal 0,011 $.

———————————————–Unter Umständen ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Webseite ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Webseite steht Ihnen kostenlos zur Verfügung. Wir erhalten möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Webseite anbieten. —————————————–

Über die Autorin: Stefanie Herrnberger ist als freiberufliche Referentin und Redakteurin tätig. Ihre langjährige berufliche Erfahrung in den Bereichen Blockchain, Kryptowährungen und NFTs bieten ihr den perfekten Background, um über aktuelle Nachrichten und Entwicklungen an dezentralen und zentralen Finanzmärkten zu berichten. Seit mehreren Jahren investiert Stefanie in Kryptowährungen. Sie versteht die Herausforderungen und Chancen für Kryptotrader. Veröffentlichungen: https://de.cryptonews.com/editors/stefanie-herrnberger https://blockchain-technologie.digital/ https://www.facebook.com/groups/cryptonewsde/

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *