DeFi Dynamik: Kujira, Avalanche und Scroll im Krypto-Ökosystem 2023

Im sich schnell verändernden Bereich der dezentralisierten Finanzen (DeFi) erleben wir eine aufregende Zeit, in der bestimmte Krypto-Projekte signifikante Wachstumsschübe erfahren, während andere mit Herausforderungen kämpfen. Dieser Artikel beleuchtet die jüngsten Entwicklungen bei Kujira, Avalanche und Scroll, drei Projekten, die unterschiedliche Trends im DeFi-Sektor widerspiegeln.

Kujira: Ein Neuaufstieg im DeFi-Markt

Das auf der Cosmos-Blockchain basierte Projekt Kujira, hat in der DeFi-Landschaft einen beeindruckenden Aufstieg hingelegt. In den letzten 30 Tagen verzeichnete der KUJI-Governance-Token einen enormen Wertzuwachs von 430%, ein klares Zeichen für das wachsende Vertrauen und Interesse der Investoren. Diese Entwicklung wird begleitet von einem Anstieg des Gesamtwertes, der in der Kujira-Ökonomie gebunden ist (Total Value Locked, TVL), der von 16 Millionen USD Anfang September auf 86 Millionen USD gestiegen ist.

Ein wesentlicher Treiber dieses Wachstums ist die erhöhte Aktivität auf GHOST, einem Geldmarkt ähnlich Aave. Parallel dazu steigt die Akzeptanz von USK, dem nativen Stablecoin des Kujira-Ökosystems. USK, ein überbesicherter Stablecoin, kann gegen verschiedene Krypto-Assets geprägt werden. Das hat dazu beigetragen, dass DeFi-Trader verstärkt in das System einsteigen, um günstige Hebel zu nutzen, insbesondere da sich erste Anzeichen eines neuen Bullenmarkts abzeichnen.

Hervorzuheben ist auch der aktuelle Zinssatz für USK-Kredite, der lediglich bei 1% liegt. Dies macht USK zu einer deutlich günstigeren Alternative im Vergleich zu etablierten Stablecoins wie DAI oder USDC. Die geringen Kosten des Kredits ziehen vor allem kleinere Investoren an, genau jene Zielgruppe, für die Kujira seine Dienste optimiert hat. Trotz begrenzter Liquidität ist diese ausreichend, um die Bedürfnisse dieser Anlegergruppe zu erfüllen.

Avalanche: Rückgang trotz Markterholung

Avalanche, einst als dominante Layer-1-Plattform im Kryptomarkt bekannt, erlebte im letzten Quartal einen Rückgang seiner Aktivitäten. Trotz einer allgemeinen Erholung im Kryptomarkt verzeichnete Avalanche einen spürbaren Rückgang sowohl im Transaktionsvolumen als auch in der Anzahl der aktiven Adressen auf seiner Haupt-Blockchain, der sogenannten “C-Chain”. Die Daten zeigen, dass die täglichen aktiven Nutzer von einem Höchststand von 117.000 im Vorquartal auf 86.000 in Q3 2023 gesunken sind. Ebenso fiel die Anzahl der täglichen Transaktionen von einem Bereich zwischen 200.000 und 550.000 auf 136.000 bis 504.000, mit einem Tiefststand von 110.000 Transaktionen am 15. Oktober.

Die Analyse der Gesamtwertschöpfung (TVL) von Avalanche ergibt ein ähnliches Bild. Laut DeFi Llama sank der TVL um 27% von 706 Millionen USD auf 512 Millionen USD im dritten Quartal. Zwar hat sich der TVL seitdem um 10% auf 564 Millionen USD erholt, jedoch bleiben die täglichen Transaktionszahlen weiterhin niedrig mit durchschnittlich 232.000 Transaktionen. Nansen, eine Analyseplattform, bestätigt diesen Abwärtstrend in der Nutzeraktivität während des gesamten Quartals.

Diese Entwicklung bei Avalanche steht im Kontrast zu seiner früheren Position und Erfolgsgeschichte. Die Plattform, die einst mit einer TVL von 11,5 Milliarden USD im Dezember 2021 einen Höhepunkt erreicht hatte, kämpft nun um eine Neupositionierung und Identitätsfindung. Dies wird besonders deutlich im Vergleich zu Ethereums wachsendem Layer-2-Ökosystem, das niedrige Gebühren bietet und dabei auf Ethereums Sicherheit zurückgreift. Diese Entwicklungen untergraben den Wert von alternativen Layer-1-Netzwerken wie Avalanche, die während des vorherigen Bärenmarkts überdurchschnittlich performten. Avalanche versucht nun, seine Subnet-Architektur auszubauen, um Entwickler für das Erstellen von Appchains – spezialisierten Blockchains für einzelne dezentrale Anwendungen – zu gewinnen. Doch auch in diesem Bereich sieht sich Avalanche erheblicher Konkurrenz von Ethereum Layer-3- und “Layer-0”-Protokollen wie Cosmos und Polkadot gegenüber.

Scroll: Schneller Aufstieg im Layer-2-Segment

Das Ethereum Layer-2-Netzwerk Scorll, hat seit seiner Markteinführung eine beeindruckende Entwicklung hingelegt. Nur einen Monat nach dem Start auf dem Mainnet, hat Scroll bereits den dritten Platz unter den Ethereum Layer-2-Netzwerken hinsichtlich der Durchsatzleistung erreicht. Dieses rasante Wachstum ist besonders bemerkenswert, da es eine deutliche Steigerung der Transaktionsgeschwindigkeit auf mehr als 5 Transaktionen pro Sekunde (TPS) am 9. November verzeichnete, was einem Wachstum von 138% in nur einer Woche entspricht. Parallel dazu stieg der Gesamtwert, der im Netzwerk gesperrt ist (Total Value Locked, TVL), in demselben Zeitraum um 30% auf 38,6 Millionen USD an.

Ein wesentlicher Faktor für diesen Aufschwung war die Scroll Origins NFT-Kampagne. Diese Aktion ermöglichte es jedem Nutzer, der einen Smart Contract auf dem Netzwerk einsetzt, eine Scroll Origins NFT zu prägen. Diese Kampagne führte zu einer Welle von Entwicklungsaktivitäten auf dem Netzwerk, angeheizt durch Spekulationen, dass die NFTs möglicherweise Berechtigungen für zukünftige Token-Ausschüttungen an Frühnutzer beinhalten könnten. Die Minting-Phase begann am 10. Oktober und sollte 60 Tage andauern, was zu einem enormen Interesse und Aktivitätsanstieg auf dem Netzwerk führte.

Scrolls Aufstieg im Layer-2-Bereich ist auch im Kontext der allgemeinen Dynamik im Ethereum Layer-2-Ökosystem zu sehen. Andere Layer-2-Lösungen wie dYdX und ZkSync Era erlebten ebenfalls ein Wachstum, wobei Scroll sich durch seinen schnellen Anstieg abhebt. Obwohl dYdX seine Durchsatzleistung um 52% steigern konnte, nachdem es seine Cosmos-basierte Layer-1-Appchain, dYdX Chain, eingeführt hatte, könnte Scroll bald zur zweitbeliebtesten Layer-2-Lösung aufsteigen. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob die Aktivität auf Scroll auch nach dem Abschluss der Origin NFT-Mints weiterhin hoch bleiben wird. In der Vergangenheit haben viele Ethereum Layer-2-Netzwerke nach Einführung von Anreizprogrammen einen schnellen Anstieg verzeichnet, nur um später wieder abzufallen.

Während Projekte wie Kujira, Avalanche und Scroll sich mit ihren spezifischen Herausforderungen und Erfolgen im DeFi-Sektor befassen, taucht ein neues, innovatives Produkt auf, das das Potenzial hat, die Art und Weise, wie Entwickler, Trader, Quants und Analysten im Krypto-Bereich arbeiten, zu revolutionieren. Dieses Produkt ist der YPRED-Token, der Teil eines umfassenden AI-Ökosystems ist.

YPRED-Token: Der Schlüssel zum Erfolg in der Krypto-Welt – Ein bahnbrechendes AI-Ökosystem

YPRED stellt ein weltweit erstes All-in-One AI-Ökosystem dar, das speziell für eine breite Palette von Nutzern im Finanzsektor entwickelt wurde. Das Ökosystem bietet hochmoderne Funktionen wie Echtzeit-Handelssignale, Sentiment-Analyse und automatische Erkennung von Diagrammmustern. Diese Funktionen werden durch fortschrittliche KI-Modelle ermöglicht, die von Top-1%-KI-Experten entwickelt wurden. Der Token bietet auch Zugang zu yPredict Analytics, einer Plattform, die umfangreiche Dateneinblicke und prädiktive Signale für eine fundierte Entscheidungsfindung im Handel bietet.

Quelle: Ypredict.ai

YPRED-Token sind nicht nur ein Zugangspunkt zu diesem innovativen AI-Ökosystem, sondern bieten auch eine attraktive Investitionsmöglichkeit. Der Token befindet sich aktuell in der Vorverkaufsphase, mit einem Preis von $0.11, der beim Börsengang auf $0.12 ansteigen soll. Investoren können von lukrativen Staking-Belohnungen profitieren, wobei bis zu 45% der Einsatzrenditen vierteljährlich erwartet werden. Zusätzlich zu den Staking-Belohnungen bietet der Kauf von YPRED-Tokens Zugang zu Rabatten auf Plattformdienste und lebenslange kostenlose Vorhersagen, die von den Top-KI-Modellen der Plattform erstellt wurden.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *