Vorsicht Grossen Gefahren fuer Bitcoin werden vernachlaessigt

Vorsicht: Große Gefahren für Bitcoin werden vernachlässigt

Ist Bitcoin auf dem Pfad einer unkontrollierbaren Krise? Vernachlässigte Gefahren lauern im Schatten des Kryptowährungsmarktes. Was verbirgt sich in Satoshi Nakamotos Wallet und was hat es mit dem jüngsten Warnbrief an die SEC auf sich? Die Antworten auf diese Fragen könnten beunruhigender sein, als wir es uns je vorgestellt haben!

Satoshi Nakamotos stellt potenzielle Gefahr für Bitcoin dar

Satoshi Nakamoto, der mysteriöse Schöpfer von Bitcoin, gilt als einer der größten Bitcoin-Besitzer. Es wird angenommen, dass er zwischen Januar und Juli 2009 über 1 Million BTC abgebaut hat, was ihn zum produktivsten Miner in der Geschichte von Bitcoin machen würde.

Die genaue Anzahl der von Satoshi gehaltenen Bitcoins variiert je nach Schätzung. Einige Quellen legen nahe, dass er zwischen 600.000 und 1,1 Millionen BTC besitzt. Dabei enthalten die meisten von Satoshis Wallets jeweils 50 BTC, da dies die Bitcoin-Blockbelohnung vor dem ersten Bitcoin-Halving war.

Satoshi Nakamotos stellt potenzielle Gefahr fuer Bitcoin dar

Satoshi nutzte eine Vielzahl von Adressen – Schätzungen zufolge könnten es über 20.000 verschiedene Adressen sein. Er verwendete jeweils eine andere Adresse, um jede Blockbelohnung zu erhalten. Da er in den Anfangstagen von Bitcoin der prominenteste Miner war, erhielt er eine große Anzahl an Blockbelohnungen.

Es wird spekuliert, dass Satoshi bis heute keine seiner Bitcoins ausgegeben hat, was zu Spekulationen führt, dass er möglicherweise verstorben sein könnte. Allerdings stellt er eine potenzielle Gefahrenquelle für Bitcoin und dessen Zukunft dar, da unbekannt ist, wem genau die BTC gehören und wie Regierungen künftig darauf reagieren, wenn es zu geopolitischen Machtverschiebungen käme.

Jetzt in dezentrale Zukunft von Bitcoin investieren!

Die Zerreißprobe um Spot Bitcoin ETFs und die SEC-Entscheidung

Die Zerreissprobe um Spot Bitcoin ETFs und die SEC-Entscheidung

Ebenso nimmt die Debatte um die Genehmigung von Spot Bitcoin ETFs in den USA weiterhin an Fahrt auf. Eine Schlüsselfigur in dieser Diskussion ist Dennis M. Kelleher, der CEO von Better Markets. Dies ist eine gemeinnützige Organisation, die sich für das öffentliche Interesse auf den Finanzmärkten einsetzt.

Kelleher und seine Organisation haben sich vehement gegen die Genehmigung von Spot Bitcoin ETFs durch die SEC (U.S. Securities and Exchange Commission) ausgesprochen. In einem Kommentarbrief an die SEC argumentierte Kelleher, dass eine Genehmigung ein „schwerer, wenn nicht historischer Fehler” sei, der Investoren einem Markt aussetzen würde, der von Betrug und Manipulation geprägt ist​​​​​​​​​​​​.

Zudem betonte Kelleher in seinem Brief, dass die Genehmigung von Spot Bitcoin ETFs eine signifikante Rechtsverletzung und eine politische Katastrophe wäre. Er argumentierte, dass die potenzielle Genehmigung diese ETFs Investoren den inhärenten Risiken von Bitcoin-Investitionen aussetzen würde, die in den vergangenen drei Jahren offensichtlich geworden sind und zu Milliardenverlusten geführt haben​​​​.

Better Markets wies auch darauf hin, dass die von den Börsen vorgeschlagenen Überwachungsabkommen zur Bekämpfung von Betrug und Manipulation im Bitcoin-Markt unzureichend seien. Kelleher drückte seine Besorgnis über die hohen Konzentrationsgrade von BTC-Besitz und die damit verbundenen Risiken aus und kritisierte die Verwendung von Wash-Trading, einer weit verbreiteten Form der Marktmanipulation in der Kryptoindustrie​​​​.

Auf der anderen Seite gibt es Meinungsverschiedenheiten bezüglich Kellehers Standpunkt. James Seyffart, ein Analyst bei Bloomberg, der sich auf ETFs spezialisiert hat, argumentierte, dass eine Ablehnung der ETF-Anträge durch die SEC nach all der Arbeit, die sowohl von den Unternehmen als auch von der SEC geleistet wurde, falsch wäre​​​​.

Die FOX-Journalistin Eleanor Terrett und der Analyst Matt Ahlborg wiesen zudem auf die Nähe von Better Markets zur Senatorin Elizabeth Warren hin, welche wiederum für ihre Krypto-feindliche Haltung bekannt geworden ist. Zudem wurde die Behauptung kritisiert, dass Kryptowährungen „sozial nutzlos“ seien, was nicht der Fall ist.

Jetzt in neuen Bitcoin-Optimierungs-Coin investieren!

Immer mehr institutionelle Investoren steigen in Bitcoin-Markt ein

Gleichzeitig steht BlackRock, ein global führendes Investmentmanagement-Unternehmen, bereit, um in der ersten Handelswoche seines neuen ETFs mehr als 2 Milliarden USD in einen US Spot Bitcoin ETF zu investieren.

Die 2 Milliarden USD kommen von bestehenden Bitcoin-Besitzern innerhalb des Unternehmens. Laut Matthew Sigel, dem Leiter der Forschung für digitale Vermögenswerte bei Van Eck, ist BlackRock damit eines der aggressivsten Unternehmen, das die Anforderungen der SEC erfüllt und Gespräche über die potenzielle Genehmigung geführt hat.

Ebenso positioniert sich Goldman Sachs, eine der führenden Banken an der Wall Street als „Authorized Participant“ für Spot Bitcoin ETFs. Dies bedeutet, dass sie eine zentrale Rolle bei der Schaffung und dem Einlösen von ETF-Anteilen spielen könnten, indem sie diese gegen die zugrunde liegenden Vermögenswerte, in diesem Fall Bitcoin, austauschen.

Diese Entwicklung folgt auf einen Bericht, in dem Goldman Sachs als autorisierter Käufer für den Hashdex-Fonds aufgeführt wurde, der fortlaufend Schaffungskörbe zum Nettoinventarwert anbieten würde. All dies zeigt Goldman Sachs zunehmendes Engagement im Bereich der Kryptowährungen, obwohl die Bank bisher von direkten Krypto-Investitionen abgesehen hat.

Zuvor gab es eine Reihe von Änderungsanträgen und intensiven Diskussionen mit der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC, wobei hohe Erwartungen an die Genehmigung und potenziell rekordverdächtige Handelsvolumina sowie Vermögenswerte unter Verwaltung bestehen. Die nächsten wichtigen Termine sind der 9. und 10. Januar.

Der Bloomberg-Analyst Eric Balchunas rechnet nach dem 5. Januar und dem bisherigen Ausbleiben der Genehmigung damit, dass der Bitcoin ETF bereits am 11. Januar gestartet wird. Auch die Zunahme der Werbespots der Bitcoin-ETF-Antragssteller deutet auf eine baldige Zulassung hin.

RDC startet BTC Einlagenzertifikate für steigende institutionelle Nachfrage

Die Receipts Depositary Corporation (RDC), eine von ehemaligen Citigroup-Executives gegründete Firma, plant, Bitcoin-basierte Einlagenzertifikate (Bitcoin Depositary Receipts, kurz BTC DRs) auf den Markt zu bringen, die nicht der Genehmigung der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC bedürfen. Diese BTC DRs sind vergleichbar mit American Depositary Receipts (ADRs), die ausländische Aktien auf US-Börsen repräsentieren.

BTC DRs sind für qualifizierte institutionelle Käufer (Qualified Institutional Buyers, QIBs) vorgesehen und sollen in den kommenden Wochen in Transaktionen ausgegeben werden, die von der Registrierung unter dem Securities Act von 1933 befreit sind. Die BTC DRs bieten direkten Besitz des zugrundeliegenden Bitcoin-Assets und sind universell fungibel, da QIBs ihre Bitcoin-Bestände in DRs umwandeln können und umgekehrt.

Die RDC zielt darauf ab, den institutionellen Bedarf an Bitcoin-Investitionen zu decken, der möglicherweise durch einen Spot-ETF nicht vollständig erfüllt wird, auch wenn die SEC die Notierung eines Spot-Bitcoin-ETFs in den USA genehmigt.

Allerdings ist es wichtig zu beachten, dass die BTC DRs nicht mit traditionellen Spot Bitcoin ETFs vergleichbar sind, da sie nicht direkt auf dem öffentlichen Markt gehandelt werden, sondern sich auf qualifizierte institutionelle Käufer beschränken.

Jetzt in bahnbrechendes Bitcoin-bezogenes Projekt investieren!

Bedeutung des Bitcoin ETFs für den Kryptomarkt

BlackRock-andert-Bitcoin-ETF-Antrag

Die potenzielle Genehmigung eines Spot Bitcoin ETF durch die SEC ist mehr als nur eine prozedurale Entwicklung; sie repräsentiert eine bedeutende Verschiebung in der regulatorischen Landschaft digitaler Vermögenswerte in den USA.

Der Schritt wird erwartet, um den Weg für eine größere institutionelle Beteiligung am Kryptowährungsmarkt zu ebnen, was die Legitimität und Stabilität bietet, nach der Krypto-Befürworter lange gesucht haben.

Ebenso könnte die Genehmigung die Liquidität und Markttiefe von Bitcoin erhöhen, da ETFs typischerweise erhebliche Kapitalzuflüsse anziehen. Dieser Zufluss an institutionellem Geld könnte den Bitcoin-Preis stabilisieren und ihn attraktiver für individuelle und institutionelle Anleger machen.

Jetzt in neue BTC-Dezentralisierungslösung investieren!

Bitcoin: Ein Markt im Spannungsfeld von Bullen und Bären

Bitcoin Prognose 2024 (2)

In letzter Zeit haben sich die Meinungen von Analysten zunehmend gespalten. Während einige Experten eine starke Rallye erwarten, die durch Faktoren wie Zinssenkungen, die Einführung von ETFs, das bevorstehende Bitcoin-Halving und die gesteigerte Nützlichkeit von Bitcoin unterstützt wird, sowie durch ein verbessertes Image aufgrund größerer Umweltverträglichkeit, sehen andere eine bevorstehende Korrektur voraus, bevor sich eine solche Entwicklung entfalten kann.

Die Chartanalyse von Bitcoin legt nahe, dass eine Korrektur wahrscheinlich und sogar gesund für den Markt sein könnte, da sie neues Vertrauen und Optimismus bei einem niedrigeren Preisniveau wecken könnte. Der aktuell bereits stark gestiegene Preis mildert bei vorsichtigen Investoren die Gier und weckt Bedenken bezüglich der Marktüberhitzung.

Eine Korrektur bis zum unteren Rand des Trendkanals auf rund 30.000 USD ist für Bitcoin wahrscheinlich. Auch saisonale Trends deuten derzeit eher auf eine Seitwärtsbewegung bis zum Mai hin. Dies steht im Gegensatz zur bekannten Börsenweisheit „Sell in May and go away, but remember to come back in September.”

Ebenso könnte es aufgrund einer möglichen Verzögerungen oder eines Sell-the-News-Event zu temporären Kursrücksetzern kommen. Wesentlich bullischer für Bitcoin dürfte hingegen die zweite Jahreshälfte sein.

Bis zum Jahr 2025 sind Bitcoin-Preis von bis zu 150.000 USD und mehr möglich. Jedoch sollten kurzfristige Investoren bereits bei 100.000 USD einige Gewinne mitnehmen, wobei die Steuervorteile nach 1 Jahr Haltefrist nicht ignoriert werden sollten.

Eine wesentlich attraktivere Gelegenheit bietet angesichts des temporären Abverkaufs hingegen die dezentrale Krypto-Mining-Revolution von Bitcoin Minetrix. Denn während der Korrektur erhalten Anleger bis zur ersten Listung einen sicheren Hafen sowie ein passives Einkommen durch Staking und Buchgewinne durch die Vorverkaufspreiserhöhungen. Darüber hinaus können sie in der Regel mit Mining-Projekten mit einer Art Hebeleffekt überdurchschnittlich von Bitcoins Potenzial und Sicherheit profitieren.

Jetzt in dezentrale Mining-Revolution investieren!

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Zudem ist der Autor möglicherweise selbst in die Vermögenswerte investiert, wodurch ein Interessenkonflikt entstehen kann.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *