Krasse Prognose für Ripple

Krasse Prognose für Ripple: Wenn das stimmt, wird es eng für BTC und ETH! Noch dieses Jahr 1 XRP = 1 USD?

Auch wenn die Kryptowelt für ein paar Sekunden gefühlt stillstand, hat die Genehmigung der Bitcoin-ETFs in den USA für großes Aufsehen gesorgt. Doch neben dem Protagonisten Bitcoin, und vielleicht noch ein paar Prozent für Ethereum, kamen Altcoins in den letzten Wochen fast gar nicht zur Sprache. Heute wollen wir die ehemalige Nummer 3 im Ranking ehren und widmen Ripple eine ausführliche Analyse und Prognose.

Zunächst müssen wir uns noch einmal der SEC widmen, schließlich ist das genau die Behörde, die sagt, XRP sein hinsichtlich seiner Funktion und Liquidität nicht mit den aktuellen Wertpapierregulierungen vereinbart. Die US-Behörde verlangt nach wie vor die Registrierung des Ripple-Coins XRP als Wertpapier. Das würde jedoch, so zahlreiche Analysten, XRP in seinem Nutzen erheblich beeinträchtigen.

Inmitten der jüngsten Bitcoin-Rally verdrängte die führende Kryptowährung Altcoins wie Ripple fast auf die hintersten Ränge. Doch die öffentliche Wahrnehmung des Ripple-Coins stimmt nicht mit der tatsächlichen Entwicklung, und schon gar nicht dem großen Potenzial, überein, die der Coin aus unserer Sicht tatsächlich besitzt.

Wo steht Ripple aktuell?

Heute kostet 1 XRP 0,5272 Euro. Der Preis verbesserte sich im gestrigen Handelsgeschehen nur leicht, und zwar um rund 0,50 Prozent. Die letzten sieben Tagen stieg der XRP-Preis jedoch um rund 4 Prozent und nur das Monatschart zeigt die hohe Volatilität des Altcoins. Der Preis gab in den letzten 30 Tagen um über 6,70 Prozent nach. Beeindruckend wird aber das Wachstum, dass Ripple trotz aller Widrigkeiten im vergangenen Jahr vorweisen kann. Da verbesserte sich der XRP-Preis um fast 50 Prozent!

Angetrieben wurde das Wachstum zunächst durch das Gerichtsurteil in den USA, wonach XRP kein Wertpapier ist. An diesem Tag im Juli 2023 stieg der XRP-Preis fast explosionsartig nach oben und lag zeitweise bei über 0,72 Euro. Eine erneute Kursspitze folgt dann Anfang November, die wahrscheinlich an dem Hype um die anstehenden Bitcoin-ETFs lag. Seitdem ging der Ripple-Kurs zwar wieder runter, jedoch nicht so stark wie erwartet.

Hat Ripple eine Zukunft?

Nahezu unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit stieg der Wert des XRP-Coins in den letzten 12 Monaten um über 50 Prozent. Das Handelsvolumen präsentiert sich im aktuellen Trading ebenfalls sehr stark und lag heute bei fast 1 Milliarde USD und einer Steigerung in den letzten 24 Prozent um sagenhafte 71 Prozent.  Ripple liegt derzeit nach Marktkapitalisierung auf Platz 6.

Das sind zwar immer noch 3 Plätze vom ehemaligen Erfolg entfernt. Aber angesichts eines harten Kryptowinters im Übergang von 2022 auf 2023 und der anhaltenden unklaren Regulierung ist das schon ein beachtliches Ergebnis.

Dementsprechend positiv zeigt sich auch die Stimmung unter Anlegern, die offenbar fleißig XRP nachkaufen, was die hohen Handelsaktivitäten erklären dürfte. Das sollte schon bald dafür sorgen, dass XRP die alte Position unter den Top 3 der erfolgreichsten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung zurückerobern dürfte. Und es gibt nicht wenige Stimmen, die es sogar für möglich halten, dass sich Ripple auf Platz 2 zwischen Bitcoin und Ethereum vorarbeiten könnte. Was für eine krasse XRP-Prognose!

Wie geht es jetzt weiter für Ripple?

Die Verfahren sind anhängig, die Berufung der SEC gegen das Urteil eines US-Gerichts offen und die Anleger offenbar in Bullenstimmung. Das beschert aus unserer Sicht für Ripple beste Vorzeigen und für Anleger ideale Handelseinstiege.

Nachdem die SEC 10 der 16 eingereichten Bitcoin-ETFs für institutionelle Anleger in den USA genehmigt hat, darf der Sektor hoffe. Und zwar auf eine anhaltend positive Einstellungen der Behörde gegenüber digitalen Assets und Kryptowährungen und damit auf eine Abkehr alter Überzeugungen, nach denen Kryptowährungen vor allem von Verbrechern und im Darknet genutzt werden.

Als wegweisender Schritt kann auch gewertet werden, dass die SEC ihre Anklage gegen die Top-Manager von Ripple, Chris Larsen und Brad Garlinghouse, fallen ließ. Das stellt einen bedeutenden Sieg für das Ripple Team dar und könnte dem gesamten Kryptomarkt wichtige Vorteile bringen. Dass die SEC die Vorwürfe gegen die beiden Manager zurücknimmt, wird als Wende im Prozess Ripple vs. SEC gewertet.

Die Regulierungsbehörde muss jetzt noch den letzten Schritt tun, und endlich akzeptieren, dass XRP kein Wertpapier ist. Alternativ denkbar wäre auch die Zahlung einer Strafe, einige Gerüchte sprachen von 20 Millionen USD, die im Raum wären. Doch dazu ist bis heute keine aktuelle Information erhältlich. So oder so, würde das für Ripple einen rechtlichen Triumph darstellen.

Bitcoin Mining

Extra-Tipp: Eine Ripple-Alternative zeigt sich beim neuen Mining-Coin, der vom aufsteigenden BTC-Preis profitieren soll. Ohne Hardwarekosten und ohne Download von teurer Software gelangen Anleger direkt zu den Angeboten von Cloud-Minern und erhalten so anteilige Block-Rewards aus dem Bitcoin-Mining. Zusätzlich wird der native Utility-Token $BTCMTX im Protokoll gesperrt, was die Zahlung von Staking-Rewards auslöst.

Angesichts der Lockerung der Haltung der SEC gegenüber Kryptowährungen, geht der Markt insgesamt davon aus, dass die Streitigkeiten mit Ripple schon sehr bald der Vergangenheit angehören werden. Mit der Genehmigung von Bitcoin-ETFs ist jedenfalls ein wichtiger Meilenstein erreicht, der zur weltweiten Akzeptanz von Kryptowährungen beitragen wird.

Fazit: Die krasse Ripple Prognose geht laut unseren Analysen von einem Preis pro XRP von über 1,00 Euro noch dieses Jahr aus. Der Coin hat das Potenzial zu wachsen und die Bemühungen der Entwickler, ihre Lösungen im Rahmen von Central Bank Digital Currencies und dem grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr zu etablieren, werden zunehmend konkreter.

Unter Umständen ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Webseite ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Webseite steht Ihnen kostenlos zur Verfügung. Wir erhalten möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Webseite anbieten.

Über die Autorin: Stefanie Herrnberger ist als freiberufliche Redakteurin sowie Content Creator tätig. Ihre langjährige berufliche Erfahrung in den Bereichen Blockchain, Kryptowährungen und NFTs bieten ihr den perfekten Background, um über aktuelle Nachrichten und Entwicklungen an dezentralen und zentralen Finanzmärkten zu berichten. Seit mehreren Jahren investiert Stefanie auch selbst in Kryptowährungen und kann daher nahezu alle Aspekte der Kryptowelt abdecken.

Veröffentlichungen: https://de.cryptonews.com/editors/stefanie-herrnberger Webseite: https://blockchain-technologie.digital/